1971 - 1990: Internationalisierung

1971Zusammenfassung der Gesellschaften in der MAHLE GmbH
1972Erwerb von Anteilen an der Knecht Filterwerke GmbH
1973Beteiligung an der FISA Fundiciones Industriales S.A., Spanien; heute: MAHLE S.A.
1974Einsatz sterngefalteter Filterelemente für die Entstaubungstechnik
1976Im Niederdruckgussverfahren hergestellte Aluminium-Motorblöcke gehen in Serie
Erste Kolben aus Gusseisen mit Kugelgraphit (GGG) für Lkw-Dieselmotoren
1978Gründung der heutigen MAHLE Engine Components USA, Inc.
Entwicklung von Formbolzen
1979Erwerb der CIMA, Brasilien; heute: MAHLE Indústria e Comércio Ltda.
1980Kaltfließpressen von Kolbenbolzenrohlingen
1981Gründung der Metalúrgica Mogi Guaçu Ltda., Brasilien – heute MAHLE Metal Leve S.A.
1983Frei programmierbare CNC-Formdrehmaschinen in der Kolbenbearbeitung
1984Laserschweißung an Ventilstößeln in der Automobilindustrie
1985HYDROTHERMIK®- und HYDROTHERMATIK®-Kolben gehen in Serie
Einführung von Öko-Filterelementen
Produktion gebauter Nockenwellen
1986Erwerb der Técafiltres S.A. und der Soparis S.A., Frankreich; heute: MAHLE Filtersysteme France SAS
1987Erwerb der Mondial Piston S.p.A., Italien; heute: MAHLE Componenti Motori Italia S.p.A.
Einführung der FERROTHERM®-Kolben
1988Gebaute Kolben für Großdieselmotoren mit Bohrungskühlung
1989Keramikfaserverstärkte Aluminiumkolben LIQUOSTATIK® gehen in Serie