Abgasturbolader für Nutzfahrzeuge von Bosch Mahle Turbo Systems

Presse-Information [PDF; 43 KB]
Presse-Information [DOC; 365 KB]

 

 


ZIP file [ZIP; 6924 KB]

Abgasturbolader

Zukünftige Entwicklungen von Nutzfahrzeugmotoren verlangen im Hinblick auf Euro 6 und Tier 4 Final nach Abgasturboladern, die optimale Betriebskennwerte mit gleichzeitig hervorragender Dauerhaltbarkeit kombinieren. Im Hinblick auf Verbrauchsreduzierung und Einhaltung der Abgasnormen bietet Bosch Mahle Turbo Systems diese Schlüsselkomponente in verschiedenen Varianten an.


 

Stuttgart, September 2010 – Optimale Betriebskennwerte und hervorragende Dauerhaltbarkeit sind die Erfolgsfaktoren von Bosch Mahle Turbo Systems Abgasturboladern für Nutzfahrzeugmotoren.

Zukünftige Entwicklungen von Nutzfahrzeugmotoren verlangen im Hinblick auf Euro 6 und Tier 4 Final nach Abgasturboladern, die optimale Betriebskennwerte mit gleichzeitig hervorragender Dauerhaltbarkeit kombinieren. Im Hinblick auf Verbrauchsreduzierung und Einhaltung der Abgasnormen bietet Bosch Mahle Turbo Systems diese Schlüsselkomponente in verschiedenen Varianten an.

Seit der Gründung hat Bosch Mahle Turbo Systems bereits zwei Projekte im Pkw-Bereich akquiriert, die sowohl die Benzin- als auch die Dieselmotorensparte umfassen. Mit optimierten Simulationsberechnungen, neuen Materialien und neuen Fertigungsprozessen wird das Unternehmen die Qualität des Abgasturboladers auch in Nutzfahrzeugmotoren erhöhen.

Für den Serienstart in 2013 wurde das bestehende Produktportfolio, das Pkw-Benzinmotoren von 45 bis zu 220 kW und Pkw-Dieselmotoren von 35 bis 165 kW bedienen kann, um die Baugruppen BM79, BM90, BM110 und BM126 erweitert. Durch Einsatz unterschiedlicher Rotordurchmesser (zum Beispiel BM90 = 9,0 mm) und Kombinationen von Turbinen- und Verdichterrädern können Motoren mit Leistungen bis zu 530 kW ausgestattet werden.


Dauerhaltbarkeit und Ansprechverhalten
Durch den Einsatz ausgewählter Simulationstools lässt sich das Verhalten des Abgasturboladers im Vorfeld bestimmen. Bosch Mahle Turbo Systems entwickelt zum Beispiel das Design der Turbinen- und Verdichterräder im Haus und kann somit schnell auf die Anforderungen der OEMs reagieren. Optimierte Konstruktionsprogramme zur Lagerauslegung erlauben bereits in der Designphase eine ausgezeichnete Vorhersagegüte bezüglich des rotordynamischen Verhaltens.

Bosch Mahle Turbo Systems überträgt die für die Pkw-Anwendungen erarbeiteten Produkteigenschaften wie spontaner Ladedruckaufbau in typischen Fahrzeug-Beschleunigungsphasen durch geringes Massenträgheitsmoment des Läufers und geringe Lagerreibung in den Nutzfahrzeugbereich. Weitere Merkmale wie etwa doppelte Wellendichtringe auf Turbinen- und Verdichterseite tragen den steigenden Emissionsanforderungen Rechnung.

Damit die Abgasturbolader möglichst schnell ansprechen, setzt Bosch Mahle Turbo Systems unter anderem hochfeste und extrem formtreue, gefräste anstatt gegossener Verdichterräder ein, die aufgrund gleichmäßiger Radgeometrie minimale Pulsationsgeräusche erzeugen. Zudem lassen sich dadurch viele Varianten mit einer kleinen Zahl von Gusswerkzeugen realisieren. Die thermodynamischen Eigenschaften der Abgasturbolader lassen sich dadurch sehr gut an die Anforderungen der OEM anpassen.


Produktionsstart für Nutzfahrzeug-Abgasturbolader im Jahr 2013
Der Entwicklungsstandort in Stuttgart sowie die Produktionsstandorte in Blaichach/Immenstadt und St. Michael/Österreich stehen auch für die Nutzfahrzeug-Applikationen bereit. Heißgas- und Motorenprüfstände stehen am Entwicklungsstandort Stuttgart für die Erprobung zur Verfügung. Ab 2013 werden in St. Michael auf einer Produktionsfläche von circa 10.000 qm Abgasturbolader produziert.

Bosch Mahle Turbo Systems ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Robert Bosch GmbH und MAHLE GmbH, mit ausgeprägtem Gesamtsystemverständnis für Verbrennungsmotoren und hervorragendem Know-how in der Entwicklung und Großserienfertigung von Motorenteilen und Komponenten. Das Unternehmen wurde im Juni 2008 gegründet und beschäftigt derzeit rund 160 Mitarbeiter.