Bosch Mahle Turbo Systems

Spatenstich für den Bau eines Produktionswerkes für Abgasturbolader


Presse Information [PDF; 57 KB]


St. Michael/Österreich, 18. September 2008 – Das Stuttgarter Unternehmen Bosch Mahle Turbo Systems startet mit den Bauarbeiten für einen neuen Produktionsstandort. Ab 2011 sollen im österreichischen St. Michael ob Bleiburg in Kärnten auf einer Fläche von über 10.000 Quadratmetern bis zu 1,5 Millionen Turbolader pro Jahr für die europäische Automobilindustrie gefertigt und montiert werden.

Nach zweijähriger Entwicklungszeit der Turbolader, die im Wesentlichen in Stuttgart stattgefunden hat, folgt nun die Industrialisierung an den Standorten Blaichach/Immenstadt (Deutschland) und St. Michael ob Bleiburg (Österreich). Bosch Mahle Turbo Systems baut hierfür in St. Michael auf einem neu erworbenem Grundstück mit fast acht Hektar zunächst eine erste Produktionshalle mit 10.000 Quadratmetern Fläche.

Im Jahr 2011 sollen in St. Michael über 150 Mitarbeiter für das Unternehmen Bosch Mahle Turbo Systems arbeiten. Zudem ist ein weiterer Aufbau auf bis zu 400 Mitarbeitern in den Folgejahren vorgesehen. Mit dem Spatenstich am 18. September werden alle notwendigen Weichen gestellt, um im zweiten Quartal des kommenden Jahres mit der Aufstellung der Maschinen und Anlagen beginnen zu können. Die hohe Fertigungstiefe in St. Michael und im Schwesterwerk in Blaichach, aus dem Schlüsselkomponenten für die Endmontage der Turbolader zugeliefert werden, ermöglichen höchste Qualität bei gleichzeitiger Flexibilität und Wirtschaftlichkeit.


Dr. Andreas Prang, verantwortlicher Geschäftsführer bei Bosch Mahle Turbo Systems für Produktion, Einkauf und Qualität: „Die Entscheidung für den Standort St. Michael ist früh gefallen, denn neben der guten technischen Ausstattung und Infrastruktur des dort bereits bestehenden Werkes von MAHLE Filtersysteme Austria, die wir nutzen können, sind vor allem die Leistungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft der Menschen in der Region als wesentliches Kriterium für die Standortentscheidung zu nennen. Die Nähe zu den Universitäten Klagenfurt und Leoben sowie zur technischen Universität Graz sichern den notwendigen Aufbau an qualifizierten Fachkräften und Ingenieuren ab.“

Abgasturbolader sind eine der Schlüsseltechnologien, um bei zukünftigen Motorengenerationen den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emmisionen zu senken. „Nachdem Abgasturbolader bisher vor allem bei Dieselmotoren erfolgreich im Einsatz sind, werden sie künftig auch vermehrt in Benzinmotoren in Kombination mit Benzindirekteinspritzung für Downsizing-Konzepte genutzt werden. Damit können kleinere Motoren einen besseren Wirkungsgrad bei vergleichbarer Leistung erreichen“, erläutert Dr. Martin Knopf, der bei Bosch Mahle Turbo Systems für Entwicklung, Vertrieb und Finanzen verantwortliche Geschäftsführer.

 
Bosch Mahle Turbo Systems, ein Gemeinschaftsunternehmen von Bosch und Mahle, mit ausgeprägtem Gesamtsystemverständnis für Verbrennungsmotoren und hervorragenden Know-how in der Entwicklung und Großserienfertigung von Motorenteilen und Komponenten, entwickelt derzeit Abgasturboladersysteme für Motoren in Personenkraftwagen und leichten Nutzfahrzeugen. Ziel ist es, im Bereich der Abgasturbolader der bevorzugte Lieferant der Automobilindustrie zu werden.