Der Harnstoff-Filter von MAHLE – lange Haltbarkeit, beste Filtereigenschaften

Presse-Information [PDF; 89 KB]
Presse-Information [RTF; 3361 KB]

 

Stuttgart, September 2011 – MAHLE hat einen Harnstoff-Filter mit langzeitbeständigem Filtermedium und drei innovativen Heiz-Optionen entwickelt. Der Filter bereitet den Harnstoff optimal auf, ehe dieser im Abgastrakt in Ammoniak für die selektive katalytische Reduktion (SCR) umgewandelt wird.

Mit einem neuartigen und patentierten Harnstoff-Filter unterstützt MAHLE die immer häufiger eingesetzten SCR-Systeme. Diese wandeln in Lkw, anderen Nutzfahrzeugen und auch bereits im Pkw die Stickoxide (NOx) im Diesel-Abgas durch Reduktion in harmlosen Stickstoff (N2) und Wasser (H2O) um. Als optimales Reduktionsmittel hat sich Ammoniak (NH3) erwiesen. Er entsteht, wenn eine wässrige Lösung mit etwa 32,5 Prozent Harnstoffanteil in den heißen Abgasstrom eingespritzt und durch Hydrolyse in Ammoniak und Kohlendioxid aufgespalten wird. Die Harnstoff-Lösung wird in einem separaten kleinen Tank im Fahrzeug mitgeführt.

Da SCR-Systeme immer größere Verbreitung finden, werden auch die Lager- und Transportstrukturen von AdBlue immer komplexer, was zwangsläufig die Gefahr von Verunreinigungen erhöht. Der Harnstoff-Filter von MAHLE entfernt eventuelle Verunreinigungen und unterstützt so den ordnungsgemäßen Betrieb von SCR-Systemen.

Das Filtermedium des neuen Harnstoff-Filters besteht aus einem vollsynthetischen Material. Dieser Werkstoff zeichnet sich durch eine extreme Temperaturbeständigkeit aus. Andere Filtermaterialien – etwa aus Cellulose – reißen beispielsweise bei niedrigen Temperaturen, da sich die im Filter befindliche Flüssigkeit beim Einfrieren ausdehnt. Das ist beim vollsynthetischen Material des MAHLE Filters anders. Es übersteht bei gleichbleibend hoher Filterleistung mehr als 1.000 Einfrierzyklen ohne Schäden.

Zweiter Pluspunkt ist das patentierte Heizsystem für das Gehäuse. Der Kunde hat sogar drei Systemvarianten zur Auswahl. Wird auf eine separate Heizung verzichtet, so reduziert ein Tauchrohr das Flüssigkeitsvolumen. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, den Filter an den Kühlmittel-Kreislauf anzuschließen oder elektrisch zu beheizen.

Der Harnstoff-Filter von MAHLE ist sowohl für On-Road- als auch für Off-Road-Anwendungen geeignet. Bei der Produktion greift MAHLE auf das umfassende Fertigungs-Know-how für Filterelemente und Kunststoff-Spritzteile zurück, die MAHLE weltweit an vielen Standorten in Erstausrüstungsqualität herstellt.

Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Mit den beiden Geschäftsbereichen Motorsysteme und -komponenten sowie Filtration und Motorperipherie zählt MAHLE weltweit zu den Top-3-Systemanbietern von Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltrieb-, Luftmanagement- und Flüssigkeitsmanagement-Systemen. Im Geschäftsbereich Industry sind die Industrieaktivitäten von MAHLE gebündelt. Dazu zählen die Bereiche Großmotoren, Industriefiltration sowie Kühl- und Klimatisierungssysteme. Der Geschäftsbereich Aftermarket bedient den freien Teilehandel mit MAHLE Produkten in Erstausrüstungsqualität. MAHLE erzielte im Jahr 2010 einen Umsatz von rund 5,3 Mrd. EUR und beschäftigte mehr als 47.000 Mitarbeiter an über 100 Produktionsstandorten und in 8 Forschungs- und Entwicklungszentren.

 


Download [ZIP; 3293 KB]

MAHLE Harnstoff-Filter

MAHLE hat einen Harnstoff-Filter mit langzeitbeständigem Filtermedium und drei innovativen Heiz-Optionen entwickelt. Der Filter bereitet den Harnstoff optimal auf, ehe dieser im Abgastrakt in Ammoniak für die selektive katalytische Reduktion (SCR) umgewandelt wird.