Die Zukunft liegt im Downsizing

Presseinformation [PDF; 20 KB]

Presseinformation [RTF; 1002 KB]

Bilder [ZIP; 798 KB]

Stuttgart, September 2007 – Der Stuttgarter Automobilzulieferer MAHLE stellt auf der diesjährigen IAA in Frankfurt ein neues Downsizing-Motorkonzept als Technologie-Demonstrator vor. Mit dem neuen 1,2-Liter-Aggregat stellt MAHLE seine Systemkompetenz unter Beweis – und setzt Maßstäbe bei Downsizing-Konzepten.

Ein 3-Zylinder-Ottomotor dieser Art kann zukünftig heutige Mittelklassewagen mit einem Gewicht von circa 1,6 Tonnen angemessen motorisieren. Dies bedeutet im Vergleich zu heute üblichen Motorisierungen mit circa 2,5 Liter Hubraum ein Downsizing um 50 Prozent. Diese Halbierung des Hubraums bedeutet eine Verbrauchsminderung von mehr als 20 Prozent. Der Vorteil des Downsizings besteht darin, dass kleinvolumige Motoren überwiegend in hohen Lastbereichen betrieben werden, in denen sie einen hohen Wirkungsgrad haben.

Das von MAHLE Powertrain in Northampton/GB entwickelte Kraftpaket in seiner Variante mit Doppelaufladung hat eine maximale Literleistung von 120 Kilowatt, also 163 PS. "Die hohe Literleistung wurde auch dadurch erreicht, dass alle Produktlinien von MAHLE innovative Komponenten beigesteuert haben. Damit ist dieser Motor in allen Bereichen auf dem neues Stand der Technik", erläutert Prof. Dr. Heinz K. Junker, Vorsitzender der Konzern-Geschäftsführung. MAHLE ist somit in der Lage, seinen Kunden individuelle Lösungen für alle denkbaren Anwendungsfälle anzubieten.

Das Aggregat wird mit zwei verschiedenen Aufladungsvarianten (Einfach- und Doppelaufladung) auf der IAA vorgestellt. Der Technologieträger weist darüber hinaus geschmiedete Kolben, zwei obenliegende gebaute Nockenwellen, vier Ventile pro Zylinder, direkte Einspritzung, eine Luft-Wasser-Ladeluftkühlung, eine Abgasrückkühlung, die bei Volllast einen hohen Verbrauchsvorteil bewirkt, eine gekühlte Spitze der Einspritzdüse (Injector Tip Cooling), doppelte Nockenwellenverstellung und gekühlte Leichtbauventile auf. Ein weiteres technisches Highlight ist das komplett integrierte Ansaugmodul, in dem die Ölnebelabscheidung, der Luftfilter, die Geräuschdämpfung und die Abgasrückführung untergebracht sind.

Zur konsequenten Verbrauchsminimierung wurde auch die Reibleistung weitestgehend reduziert. Es kommen zum Beispiel DLC-beschichtete (DiamondLikeCarbon) Kolbenbolzen, NIKASIL®-beschichtete Zylinderlaufflächen und PVD-beschichtete Kolbenringe zum Einsatz.


Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Als führender Hersteller von Komponenten und Systemen für den Verbrennungsmotor und dessen Peripherie zählt MAHLE zu den Top-3-Systemanbietern bei Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltriebsystemen sowie Luftmanagement- und Flüssigkeitsmanagement-Systemen. MAHLE beschäftigt mehr als 40 000 Mitarbeiter an 110 Produktionsstandorten und in sieben Forschungs- und Entwicklungszentren. 2006 erzielte MAHLE einen Umsatz von mehr als 4,3 Milliarden EUR (5,8 Milliarden USD).