Dieselkolbentechnik Le Mans 2007

Presseinformation [PDF; 20 KB]
Presseinformation [RTF; 1985 KB]

Stuttgart, September 2007 – So wie das Anforderungsprofil für Kolben in PKW-Dieselmotoren stetig steigt, so sind auch die Anforderungen an die Kolben der Dieselmotoren in den Audi-Le Mans-Rennwagen in ihrem zweiten Einsatzjahr enorm gestiegen. Gegenüber dem Debüt der Audi-Renndieselmotoren im Jahr 2006 waren erhebliche Anpassungen und Detailoptimierungen kolbenseitig erforderlich, um dem schärferen Lastkollektiv Rechnung zu tragen. Darüber hinaus wurde von der Sportbehörde für 2007 das Tankvolumen für Dieselfahrzeuge gegenüber 2006 um 10 Prozent reduziert. Folglich war eines der Entwicklungsziele, den Dieselantrieb bei weiter gesteigerter Leistung auf noch geringeren Kraftstoffverbrauch zu trimmen.

Die Ingenieure von MAHLE setzten neben dem schon millionenfach in PKW-Dieselkolben bewährten gekühlten Ringträger auf eine Faserverstärkung des Muldenrandes, um die speziell am Muldenrand extrem hohe thermische Belastung über die Dauer des 24-Stunden-Rennens rissfrei ertragen zu können. Durch die eingegossenen Keramikfasern wird die Belastbarkeit am Muldenrand deutlich erhöht. MAHLE hat hierzu eigens ein druckunterstüztes Gießverfahren entwickelt, das „Robot aided Medium pressure Die Casting“-Verfahren, oder kurz RMD. Mit diesem Verfahren wird eine vollständige Infiltration der Keramikfasern durch die Aluminiumschmelze gewährleistet und somit die perfekte Einbindung der Keramikfasern in das Aluminiumgefüge sichergestellt. Diese Technologie war, neben akribischer Vorbereitung und optimaler Qualitätssicherung, der Schlüssel zum wiederholten Gesamtsieg von Audi beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Der mehr als 650 PS starke V12-Dieselmotor der Audi R10 TDI-Rennwagen hat in 369 Runden 5.029 Kilometer zurückgelegt – dies entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 236 km/h (!) und dies bei sehr wechselhaften Wetterbedingungen!

Die Ergebnisse unserer Rennerfahrung und unseres Know-hows im Bereich Hochleistungsmotoren fließen direkt in die Serienentwicklung der MAHLE Produktlinien ein.


Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Als führender Hersteller von Komponenten und Systemen für den Verbrennungsmotor und dessen Peripherie zählt MAHLE zu den Top-3-Systemanbietern bei Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltriebsystemen sowie Luftmanagement- und Flüssigkeitsmanagement-Systemen. MAHLE beschäftigt mehr als 40 000 Mitarbeiter an 110 Produktionsstandorten und in sieben Forschungs- und Entwicklungszentren. 2006 erzielte MAHLE einen Umsatz von mehr als 4,3 Milliarden EUR (5,8 Milliarden USD).