Innovative Kühlungs- und Klimatisierungslösungen stammen von MAHLE Behr Industry

Presse-Information [PDF; 22 KB]
Presse-Information [DOC; 40 KB]

Technik-Information [PDF; 30 KB]
Technik-Information [DOC; 49 KB]

 


JPG-Datei [JPG; 2 KB]

Kühlmodul für Bau- und Landmaschinen

Bau- und Landmaschinen stellen vollkommen andere Anforderungen an die Kühlungssysteme als Pkw. Beispiele dafür sind andere Abgas-Gesetzgebungen und oft hohe Belastungen durch aggressive Medien, Schlamm, Staub oder Fasern.


JPG Datei [JPG; 22 KB]

Abgaskühler für Dieselmotoren

Die Abgaskühler für Großmotoren entsprechen weitgehend denen von Lkw. Für den höheren Leistungsbedarf von Großdieselmotoren bietet MAHLE ein modulares Konzept mehrerer Einzelkühler in einem Gussgehäuse sowie spezielle Rippe-Rohr-Geometrien und Rohrbündel-Systeme an.


 

Stuttgart, September 2010 – Das Thermomanagement spielt in modernen Motoren eine immer wichtigere Rolle. Durch den Erwerb von Behr Industry ist MAHLE nun auch im Markt der kompletten Kühlungs- und Klimatisierungslösungen für Off-Highway-Fahrzeuge und Industrieanwendungen aktiv.

Der neue Bereich MAHLE Behr Industry liefert komplette Kühlungs- und Klimatisierungssysteme unter anderem für Baumaschinen, Landmaschinen, Schienen- und Militärfahrzeuge, Schiffe, Omnibusse, für Großmotoren sowie für Windkraftanlagen. Um bei den Off-Highway-Anwendungen die immer strengeren Abgasvorschriften einzuhalten und gleichzeitig die spezifische Leistung zu erhöhen, werden – analog zum Lkw – inner- und außermotorische Verfahren wie die gekühlte Abgasrückführung oder die zweistufige Aufladung mit Ladeluftkühlung sowie Abgas-Nachbehandlungsmaßnahmen wie SCR oder Diesel-Partikelfilter eingesetzt.

MAHLE Behr Industry hat für einen Off-Highway-Motor zwei Szenarien – mit ausschließlicher Abgasrückführung sowie mit Schwerpunkt Abgasrückführung plus SCR-Technik – genauer untersucht. Das Mischsystem wird mit einer AGR-Rückführrate von 23 bis 27 Prozent betrieben. Resultat sind sehr niedrige NOx-Emissionen, in Kombination mit dem SCR-System werden die künftigen Abgasnormen Tier IV (USA) sowie EURO VI (Europa) sicher unterboten. Der Motor mit ausschließlicher AGR operiert mit einer extrem hohen Rückführrate von 35 bis 40 Prozent, was sehr niedrige NOx-Emissionen zur Folge hat. Auf diese Weise werden die Abgasnormen sogar ohne zusätzliches SCR-System erfüllt – selbst bei großvolumigen Dieselmotoren in Lokomotiven und Schiffen mit Leistungen von mehr als 560 Kilowatt.

Das Kühlsystem besteht bei beiden Szenarien aus zwei Kreisläufen. Der erste Kreislauf kühlt den Motor und den Hochtemperatur-AGR-Kühler. Ein zweiter, unabhängiger Niedertemperatur-Kreislauf führt die Wärme des zweiten AGR-Kühlers und der beiden indirekten Ladeluftkühler ab. Die indirekte Kühlung der Ladeluft hat mehrere Vorteile: Der Motor erreicht schneller die Betriebstemperatur, die Druckverluste sind um bis zu 50 Prozent geringer, an den Niedertemperatur-Kreislauf können weitere Kühlelemente angeschlossen werden.

Eine andere innovative Klimatisierungslösung von MAHLE Behr Industry ist das Fahrerplatz-Klimagerät für Omnibusse. Diese Frontbox ist durch intelligenten Leichtbau mit 16 bis 17 Kilogramm nur noch halb so schwer wie die bisherige Lösung. Neben der Klimatisierung des Fahrer- und Beifahrerplatzes sorgt die Frontbox zusätzlich für eine beschlagfreie Frontscheibe, ihre Luft- und Heizleistung ist um mehr als 50 Prozent höher als die für Großraumkabinen von Fernlastwagen.


Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Mit den beiden Geschäftsbereichen Motorsysteme und -komponenten sowie Filtration und Motorperipherie zählt MAHLE weltweit zu den Top-3-Systemanbietern von Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltrieb-, Luftmanagement- und Flüssigkeitsmanagement-Systemen. In dem neuen Geschäftsbereich Industry werden die Industrieaktivitäten von MAHLE gebündelt. Dazu zählen die Bereiche Großmotoren, Industriefiltration sowie Kühl- und Klimatisierungssysteme.

MAHLE erzielte 2009 einen Umsatz von circa 3,9 Mrd. EUR und beschäftigt rund 43.000 Mitarbeiter an über 100 Produktionsstandorten und in acht Forschungs- und Entwicklungszentren.