MAHLE schließt mit Dana eine Kaufvereinbarung über das Motorenteile-Geschäftsfeld ab

Presse Information [PDF; 22 KB]
Presse Information [RTF; 997 KB]


Stuttgart, 4. Dezember 2006 – Der MAHLE Konzern mit Hauptsitz in Stuttgart gab heute bekannt, mit dem amerikanischen Automobilzulieferer Dana Corporation (Toledo/Ohio) eine Vereinbarung über den Kauf des Dana Motorenteile-Geschäftsfeldes abgeschlossen zu haben.

Die Vereinbarung beinhaltet die Akquisition aller weltweiten Einheiten des Dana Motorenteile-Geschäftsfeldes durch MAHLE, einschließlich der Clevite®-Handelsorganisation. Im Zusammenhang mit der Transaktion werden die Parteien Zusatzvereinbarungen abschließen einschließlich eines Abkommens, das MAHLE das ausschließliche Vertriebsrecht an den Produkten, die unter dem Markennamen Victor Reinz® im freien Handelsgeschäft in den USA und Kanada vertrieben werden, einräumt.

Das Motorenteile-Geschäftsfeld der Dana Corp. umfasst 39 Standorte in 10 Ländern, an denen ca. 5.000 Mitarbeiter beschäftigt sind. Das Geschäftsfeld erzielte in 2005 einen Umsatz von ca. 670 Millionen USD. Die Hauptprodukte sind Kolbenringe, Motorlagerschalen, Zylinderlaufbuchsen und Nockenwellen, die unter den Markennamen Perfect Circle®, Clevite® und Glacier Vandervell™ produziert und vertrieben werden.

Da Dana Corp. Schuldner gemäß Chapter 11 des amerikanischen Insolvenzrechts in einem beim United States Bankruptcy Court des Southern District von New York anhängigen Verfahren ist, muss die Transaktion durch diesen Bankruptcy Court genehmigt werden. Bestandteil des Insolvenzverfahrens ist, dass Dana auch anderen Parteien gestatten wird, wettbewerbsfähige Angebote für das Motorenteile-Geschäftsfeld abzugeben. Es besteht dann die Möglichkeit einer Auktion, an der MAHLE und mögliche andere Kaufinteressenten teilnehmen können. Der Vollzug der Transaktion ist abhängig von der Genehmigung durch Regierungsbehörden und der Erfüllung der üblichen Abschlussbedingungen. Es wird angenommen, dass die Voraussetzungen für den Vollzug der Transaktion, einschließlich der Genehmigung durch den Bankruptcy Court rechtzeitig erfüllt werden, so dass die Transaktion im ersten Quartal 2007 abgeschlossen werden kann.

Prof. Dr. Heinz K. Junker, Vorsitzender der MAHLE Konzern-Geschäftsführung, führte dazu aus: „Die Übernahme des Dana Motorenteile-Geschäftsfeldes würde für MAHLE eine Abrundung unserer weltweiten Marktposition, insbesondere in den Bereichen Kolbenringe und Motorlagerschalen sowie im freien Handelsgeschäft für Motorenteile bedeuten. Da die Dana Corporation bereits seit einiger Zeit die Motorenteile nicht mehr zu ihren Kerngeschäftsfeldern zählt, wird eine wesentliche Aufgabe darin bestehen, durch geeignete Restrukturierungsmaßnahmen die Dana Standorte in das vorhandene MAHLE Produktionsnetzwerk zu integrieren, um für die Zukunft die notwendigen Synergieeffekte zu ermöglichen.“

Der MAHLE Konzern ist ein weltweit führender Hersteller von Komponenten und Systemen für den Verbrennungsmotor und dessen Peripherie – von Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltriebsystemen über Luftmanagement-Systeme bis zu Flüssigkeitsmanagement-Systemen. Mit derzeit rund 37.500 Mitarbeitern an über 80 Produktionsstandorten und in sieben Forschungs- und Entwicklungszentren erwartet MAHLE im Jahr 2006 einen Umsatz von ca. 4,3 Mrd. EUR und zählt damit zu den 30 weltweit größten Automobilzulieferern.