MAHLE übernimmt Kokusan Denki

Stuttgart, 17. Juni 2015 – MAHLE hält nach einem erfolgreichen öffentlichen Übernahmeangebot nunmehr rund 90 Prozent der Aktien des an der Börse von Tokio notierten Unternehmens Kokusan Denki und baut so sein Engagement im Bereich Mechatronik weiter aus.


Pressemeldung [PDF; 105 KB]

Das japanische Unternehmen Kokusan Denki wurde 1931 gegründet. Heute erwirtschaftet es mit über 800 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Kokusan Denki verfügt über Standorte in Numazu, Gotemba und Akita in Japan, in Samut Prakan in Thailand sowie über Finanzbeteiligungen in China und Indien. MAHLE hatte sich 2013 mit 30,82 Prozent beteiligt und den Anteil dann Anfang 2014 auf 38,87 Prozent erhöht. Nachdem die relevanten Kartellbehörden grünes Licht für die Übernahme gegeben haben und nun die Kontrolle am Unternehmen erworben wurde, soll Kokusan Denki als Profit Center Elektrische Antriebe und Nebenaggregate 2 voll in den Konzern integriert werden.

Der Mechatronikspezialist Kokusan Denki entwickelt und fertigt elektrische DC-Motoren für ABS- und ESC-Einheiten (Electronic Stability Control – Fahrdynamikregelung) sowie BLDC-Motoren zur Lenkungsunterstützung (Bürstenlose Gleichstrommotoren). Darüber hinaus entwickelt Kokusan Denki Elektromotoren für weitere Anwendungen in den MAHLE Kernmärkten für Pkw, Nutzfahrzeuge und industrielle Anwendungen.

Ein zweites wichtiges Geschäftsfeld von Kokusan Denki sind Zündungskomponenten, Generatoren und Kraftstoff-Einspritzsysteme für Kleinmotoren, die vor allem in Motorrädern, kleinen Nutzfahrzeugen und Fahrzeugen für den Freizeitbereich zum Einsatz kommen. Der Markt für diese Zwei-, Drei- und Vierräder ist bereits heute sehr groß und wird in den nächsten Jahren weiter wachsen.

Kokusan Denki ergänzt somit ideal die Aktivitäten von MAHLE Letrika. Die Letrika-Gruppe wurde von MAHLE im Herbst 2014 übernommen und bildet heute im MAHLE Konzern das Profit Center Elektrische Antriebe und Nebenaggregate.

Durch diese neue Aktivität in Asien erweitert MAHLE seinen Footprint und sein Produktportfolio im strategisch wichtigen Wachstumsbereich Mechatronik, wo man mittelfristig ein Umsatzziel von 500 Millionen Euro anstrebt. In den Kernmärkten von MAHLE steigt der Bedarf an emissionsmindernden Technologien kontinuierlich. Neben der Optimierung konventioneller Antriebstechnologien kommt dabei den mechatronischen/elektrischen Komponenten eine immer größere Bedeutung zu.

„MAHLE und Kokusan Denki haben bereits in mehreren Projekten erfolgreich zusammengearbeitet. Als global aufgestellter Konzern kann MAHLE nunmehr die Weiterentwicklung der Produkte und des Portfolios von Kokusan Denki sowie die Erschließung neuer Märkte weiter vorantreiben“, so Prof. Heinz K. Junker, Vorsitzender der Konzern-Geschäftsführung.

Über MAHLE
Als führender globaler Entwicklungspartner der Automobil- und Motorenindustrie bietet MAHLE eine einzigartige Systemkompetenz in den Bereichen Motorsysteme, Filtration, Elektrik/Mechatronik und Thermomanagement. MAHLE bietet in der Erstausrüstung technologisch innovative Lösungen für Automobile, Nutzfahrzeuge, Arbeitsmaschinen und weitere Industrieanwendungen. Der Geschäftsbereich Aftermarket bedient zudem den freien Teilehandel mit MAHLE Produkten in Erstausrüstungsqualität.

MAHLE ist auf allen wichtigen Weltmärkten vor Ort präsent. Rund 66.000 Mitarbeiter haben 2014 an circa 150 Produktionsstandorten einen Umsatz von knapp zehn Milliarden Euro erwirtschaftet. In zehn großen Forschungs- und Entwicklungszentren in Deutschland, Großbritannien, den USA, Brasilien, Japan, China und Indien arbeiten knapp 5.000 Entwicklungsingenieure und Techniker an zukunftsweisenden Konzepten, Produkten und Systemen.

Für Rückfragen:
MAHLE GmbH
Andrea Arnold
Zentrale Unternehmenskommunikation/Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-13124
Fax: +49 (0) 711/501-13700
andrea.arnold@mahle.com