MAHLE übernimmt restliche Anteile des australischen Joint Venture

Die MAHLE Gruppe mit Sitz in Stuttgart erweitert ihre Kolben- und Ringproduktion in Australien durch den weiteren Erwerb von 49 Prozent am Joint Venture MAHLE-ACL Piston Products Pty Ltd., jetzt MAHLE Engine Components Australia Pty Ltd.

MAHLE-ACL wurde im Januar 2002 zum Ausbau ihrer Geschäfte gegründet. Es sollten dort Power Cell Module für den Motor HFV6 von General Motors produziert werden.

Inzwischen wurde ein neues Produktionswerk eröffnet. Die Maschinen für das laufende Geschäft mit Ford, Mitsubishi und Toyota sowie für den Aftermarket wurden dorthin verlagert. Zudem wurde das Werk mit modernster MAHLE Gießerei-, Bearbeitungs- und Montagetechnik ausgestattet.

Das neue Werk wurde 2003 erfolgreich in Betrieb genommen. Die Produktion wird zurzeit hochgefahren, um der steigenden Nachfrage von General Motors und anderen Serienkunden gerecht werden zu können.

MAHLE Engine Components Australia Pty Ltd. ist heute der einzige Kolben- und Ringhersteller in Australien. Für das Jahr 2005 wird ein Umsatz von ca. 28 Mio. Euro erwartet.

Die MAHLE Gruppe ist der weltweit führende Hersteller von Motorkomponenten und Filtersystemen. Mit mehr als 33.000 Mitarbeitern in über 60 Produktionsstandorten soll im Jahr 2004 ein Umsatz von ca. 3,6 Mrd. Euro erreicht werden. Damit gehört MAHLE zu den 30 wichtigsten Automobilzulieferer in der Welt.

Stuttgart, 1. Oktober 2004