MAHLE verstärkt Aktivitäten in Asien

Presseinformation [PDF; 103 KB]
Bild Werk Kyushu [JPG; 1001 KB]

Stuttgart, 27. August 2012 – MAHLE stellt sich auf die steigende Fahrzeugproduktion in asiatischen Ländern und Produktionsverlagerungen von asiatischen Fahrzeugherstellern ein. In China wird das Forschungs- und Entwicklungszentrum erweitert, in Japan entsteht ein neues Produktionswerk und in Thailand werden zwei Werke erweitert.

China
Es wird prognostiziert, dass die chinesische Fahrzeugproduktion von heute circa 20 Millionen Einheiten (Pkws und Nutzfahrzeuge) bis 2017 auf 30 Millionen Einheiten jährlich wachsen wird. Dementsprechend nehmen auch die Entwicklungsaufträge zu. Darauf stellt sich MAHLE ein und erweitert das bestehende Forschungs- und Entwicklungszentrum in Shanghai.

Der Standort, in dem neben Forschung und Entwicklung auch Zentralfunktionen wie Vertrieb, Einkauf, Personalwesen, IT und Finanzen untergebracht sind, wird um drei neue Gebäude ergänzt. Zu den bestehenden 7.000 Quadratmetern kommen dann nochmals fast 9.000 Quadratmeter Labor- und Büroflächen hinzu. Nach der Erweiterung wird das Forschungs- und Entwicklungszentrum über sechs Boxen für Vollmotoren-Prüfstände verfügen, statt wie bisher über zwei. Die Mitarbeiterzahl kann von heute 230 auf bis zu 450 Personen erhöht werden. Die offizielle Eröffnung wird am 13. November 2012 stattfinden.

Japan
Im Norden der Insel Kyushu produzieren namhafte japanische Fahrzeughersteller derzeit etwa 1,5 Millionen Fahrzeuge jährlich – Tendenz steigend, obwohl die Zahl der insgesamt in Japan gefertigten Fahrzeuge stagniert. Ein Standortvorteil von Kyushu ist der Zugang zu Seehäfen, die für den Export und Import in ostasiatische Märkte wichtig sind. Die Nähe zu Korea ist ebenfalls von Bedeutung, da von dort viele Zulieferteile importiert werden. Zudem sind in der Region qualifizierte Arbeitskräfte zu bekommen. Nach dem Erdbeben und Tsunami im März 2011 stellt es auch eine Risikominimierung dar, Fertigungswerke auf zwei Inseln (Honshu und Kyushu) zu verteilen.

Nachdem einer unserer wichtigsten japanischen Kunden den größten Teil seiner Fahrzeugfertigung nach Kyushu verlagern wird, hat MAHLE begonnen, in der Region ein neues Produktionswerk für Luftansaug- und Filtrationssysteme zu erstellen. Es befindet sich in der Nähe der Produktionswerke wichtiger Kunden wie Nissan, Toyota, Mitsubishi und anderen. Die Produktionsfläche wird in der ersten Ausbaustufe 7.500 Quadratmeter betragen, die Fertigstellung ist für September 2012 und der Produktionsstart für Ende des Jahres geplant.

Thailand
Immer mehr japanische Fahrzeughersteller lagern die Fertigung von Pkws und Nutzfahrzeugen nach Thailand aus. Dies ist zum Teil bedingt durch den starken Yen, der Exporte von Fahrzeugen aus Japan erschwert. Zudem wird von einem Wachstum des lokalen Fahrzeugbedarfs von heute circa 870.000 Einheiten auf über eine Million Einheiten im Jahr 2017 ausgegangen. Um die Marktanteile bei japanischen Herstellern zu verteidigen beziehungsweise zu erhöhen, folgt MAHLE dem Trend und erweitert die beiden bestehenden MAHLE Werke in Thailand.

MAHLE Engine Components (Thailand) erweitert sein Werk am Standort Bangkok. Hier werden hauptsächlich Kolben produziert. Die Baumaßnahmen für die neue 45 mal 90 Meter große Halle sollen im September 2012 abgeschlossen sein. Im Neubau werden eine Montagelinie sowie Mess- und Prüfeinrichtungen untergebracht. Außerdem bietet der Neubau Platz für künftige Bearbeitungs- und Beschichtungslinien.

In Samutprakarn nimmt MAHLE Siam Filter Systems umfassende bauliche Erweiterungen am bestehenden Standort vor. In den neuen 5.000 Quadratmeter großen Hallen werden hauptsächlich Lagerflächen und Büros untergebracht. Auf den frei werdenden bisherigen Flächen entsteht damit Platz für zwei neue Produktionslinien für Ölkühler sowie mehr Kapazität für die Produktion von Luftansaugsystemen und Ventilhauben.


Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Mit den beiden Geschäftsbereichen Motorsysteme und -komponenten sowie Filtration und Motorperipherie zählt MAHLE weltweit zu den Top-3-Systemanbietern von Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltrieb-, Luftmanagement- und Flüssigkeitsmanagement-Systemen. Im Geschäftsbereich Industry sind die Industrieaktivitäten von MAHLE gebündelt. Dazu zählen die Bereiche Großmotoren, Industriefiltration sowie Kühl- und Klimatisierungssysteme. Der Geschäftsbereich Aftermarket bedient den freien Teilehandel mit MAHLE Produkten in Erstausrüstungsqualität. MAHLE erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 6 Mrd. EUR und beschäftigt circa 49.000 Mitarbeiter an über 100 Produktionsstandorten und in acht Forschungs- und Entwicklungszentren.