Neu bei MAHLE: Aus dem Vollen gearbeitete und gebaute Nutzfahrzeug-Nockenwellen

Presse Information [PDF; 28 KB]
Presse Information [DOC; 42 KB]

 


ZIP-Datei [ZIP; 1470 KB]

MAHLE Nutzfahrzeug-Nockenwelle


ZIP-Datei [ZIP; 1758 KB]

MAHLE Nockenwelle Gruppe


 


Stuttgart, September 2008 – MAHLE bietet für Pkw-Motoren gegossene, gebaute und geschmiedete Nockenwellen wahlweise als Rohling oder einbaufertig bearbeitet an. Für Nutzfahrzeuge produziert MAHLE bereits gegossene Nockenwellen. Nun wird das Nutzfahrzeug-Portfolio um gebaute Nockenwellen und aus dem Vollen gearbeitete Stahl-Nockenwellen erweitert.

Die gebaute Nockenwelle von MAHLE ermöglicht zum einen Gewichtsersparnisse von bis zu 50 Prozent, zum anderen die Integration von Zusatzfunktionen wie eine Nockenwellen-Ölabscheidung oder Ausgleichswellen. Sie besteht aus einem Präzisionsstahlrohr, auf das die Nocken und Anbauteile mit thermischem Schrumpfsitz gefügt werden. Dieser Querpressverbund bietet eine hohe Dauerhaltbarkeit – ebenso wie die sorgfältig ausgewählten Werkstoffe. MAHLE setzt für Nutzfahrzeuge ausschließlich auf Nocken aus induktiv gehärtetem Wälzlagerstahl 100Cr6, der Flächenpressungen von ca. 2.000 MPa ermöglicht.

Die Auswahl verschiedener Werkstoffe für die gebaute Nockenwelle ermöglicht gezielte Anwendungen. Weniger stark belastete Bauteile bestehen aus kostengünstigeren Werkstoffen. Beispielsweise sind die Signalgeber oft ein Sinter- oder Blechteil, die Axiallageringe aus niederlegiertem Stahl und das Antriebsrad ein Schmiedeteil, während die Nocken aus hoch legiertem Stahl bestehen.

Ein weiterer Vorteil der gebauten Nockenwelle von MAHLE ist die Möglichkeit, in das Nockenwellenrohr Zusatzfunktionen zu integrieren. Beispielsweise den Drallerzeuger einer Blow-by-Abscheidung, der hohe Abscheideraten mit reduzierter Vereisungsgefahr und geringem Platzbedarf kombiniert. Des Weiteren hat MAHLE bereits eine integrierte Ausgleichswelle für einen V6-Nutzfahrzeugmotor erstellt. Sie basiert auf der patentierten MAHLE CamInCam®-Technologie.

Seit einem Jahr bietet MAHLE seinen Kunden nun auch aus dem Vollen gearbeitete Stahlnockenwellen an. Diese kommen vor allem bei Nutzfahrzeug-, Stationär- und Großmotoren zum Einsatz. Bei Nutzfahrzeugmotoren hauptsächlich als zentrale Nockenwelle mit Tunnellagerung, die bei höchsten Anforderungen bezüglich Biege- und Torsionssteifigkeit dennoch eine kostengünstige Lösung ist.

Ähnlich hohe Anforderungen gelten auch für Großmotoren. Darüber hinaus muss dort eine Lebensdauer von bis zu 60.000 Betriebsstunden gewährleistet werden. Bei Großmotoren werden segmentierte Nockenwellen eingesetzt. Jedes Segment enthält die Nocken für zumindest einen Zylinder und wird stirnseitig mit den benachbarten Elementen verschraubt. Die Produktspanne umfasst derzeit Nockenwellen mit einer Gesamtlänge von bis zu 2,15 m und Durchmessern bis zu 35 cm.

MAHLE ist damit Komplettanbieter von Nockenwellen für Motorräder, Pkw, Nutzfahrzeuge und Stationärmotoren und deckt als einziger Lieferant das gesamte Nockenwellenspektrum für alle Arten von Verbrennungsmotoren ab.

Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Als führender Hersteller von Komponenten und Systemen für den Verbrennungsmotor und dessen Peripherie zählt MAHLE zu den Top-3-Systemanbietern von Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltriebsystemen, Luftmanagement-Systemen und Flüssigkeitsmanagement-Systemen. MAHLE beschäftigt rund 48.000 Mitarbeiter an 110 Produktionsstandorten und in acht Forschungs- und Entwicklungszentren. 2007 erzielte MAHLE einen Umsatz von über 5 Mrd. EUR (7,5 Mrd. USD).