Neue Ventillegierungen mit reduziertem Nickelgehalt

Presse Information [PDF; 25 KB]
Presse Information [DOC; 39 KB]

Stuttgart, September 2008 – MAHLE hat neue Ventillegierungen mit deutlich geringerem Nickelgehalt und exzellentem Preis-Leistungsverhältnis entwickelt. Die neuen Legierungen erlauben damit Kosteneinsparungen von teilweise mehr als 30 Prozent.

Die umfangreichen Komponenten- und Motorentests sowie die Freigabe der neuen Legierungsgeneration wird MAHLE bis Ende 2008 abgeschlossen haben. Da der Weltmarktpreis für Nickel stetig steigt, wirkt sich der deutlich verringerte Nickelgehalt der Legierungen sehr positiv auf die Kosten aus. Dennoch erfüllt die neue Legierungsgeneration zuverlässig die kontinuierlich wachsenden Temperatur-, Festigkeits- und Korrosionsanforderungen moderner Hochleistungsmotoren.

Insgesamt wird MAHLE Ende 2008 voraussichtlich vier neue Legierungsvarianten anbieten, die optimal an die Anforderungen der Motorenhersteller angepasst sind. Dabei arbeitet das MAHLE Forschungs- und Entwicklungszentrum in Stuttgart eng mit den Kunden und den Lieferanten der Ventilstähle sowie mit Forschungseinrichtungen zusammen.

Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Als führender Hersteller von Komponenten und Systemen für den Verbrennungsmotor und dessen Peripherie zählt MAHLE zu den Top-3-Systemanbietern von Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltriebsystemen, Luftmanagement-Systemen und Flüssigkeitsmanagement-Systemen. MAHLE beschäftigt rund 48.000 Mitarbeiter an 110 Produktionsstandorten und in acht Forschungs- und Entwicklungszentren. 2007 erzielte MAHLE einen Umsatz von über 5 Mrd. EUR (7,5 Mrd. USD).