Polymer auf Bronze – Gleitlager für künftige Anforderungen

Presse-Information [PDF; 148 KB]

 


Download zip file [ZIP; 7 MB]

Gleitlager

Die neuen bleifreien MAHLE Gleitlager mit Polymerbeschichtung (oben) nach dem Motorenversuch im Vergleich mit konventionellen bleihaltigen Lagern (unten).


 

 Hannover, September 2012 – Die Betriebsumgebung für Motorbauteile verändert sich als Folge der Verbrauchs- und Emissionsabsenkung bei modernen Motoren radikal. Gleitlager, deren Hauptaufgabe darin besteht, bewegliche Teile zu stützen und die dabei auftretenden Kräfte aufzunehmen und zu übertragen, müssen mit der Einführung neuer Technologien, wie Start-Stopp- oder Hybridsysteme, Downsizing oder Öle mit geringerer Viskosität, erheblich größeren Belastungen standhalten. MAHLE hat daher eine neue Polymer-Beschichtung entwickelt.

 
Zwischen Gleitlager und rotierender Welle baut sich im Motorbetrieb ein Ölfilm auf. Bei höheren spezifischen Motorleistungen und somit höheren Zünddrücken wirken größere Kräfte auf die Motorkomponenten. Das Druckniveau steigt dadurch und der Ölfilm wird dünner. Verschärft wird dieser Effekt durch Öle mit geringerer Viskosität. Durch Start-Stopp- und Hybridsysteme werden die Betriebsbedingungen von Gleitlagern zusätzlich verschärft. Das Gleitlager durchläuft bei jedem Startvorgang das verschleißintensive Mischreibungsgebiet. Eine stark gestiegene Anzahl an Startvorgängen bedeutet daher eine große Herausforderung für die Verschleißbeständigkeit von Gleitlagern.

Um dieser anspruchsvollen und zunehmend aggressiven Betriebsumgebung standzuhalten, hat MAHLE eine neue bleifreie Polymer-Beschichtung auf Bronzegleitlagern entwickelt. Für hohe Festigkeit sowie thermische und chemische Beständigkeit sorgt eine Polymermatrix mit zusätzlichem Festschmierstoff und Aluminium-Flocken. Versuchsergebnisse am Motor zeigen eine ausgezeichnete Verschleiß- und Dauerfestigkeit im Vergleich zu etablierten bleihaltigen Produkten. Es konnte eine Belastbarkeit von bis zu 95 MPa und somit die Eignung für schwere Lkw-Anwendungen nachgewiesen werden. Die funktionsrelevante Schicht bleibt dabei über die Lebensdauer des Lagers erhalten.

Die neuen MAHLE Gleitlager können durch ihre Eigenschaften sowohl unmittelbar in bestehenden Motoren zum Einsatz kommen, als auch den mit künftigen Technologietrends im Nutzfahrzeugmotor – wie beispielsweise Start-Stopp – verbundenen Mehrbelastungen standhalten.

 

Über MAHLE
Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Mit den beiden Geschäftsbereichen Motorsysteme und -komponenten sowie Filtration und Motorperipherie zählt MAHLE weltweit zu den Top-3-Systemanbietern von Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltrieb-, Luftmanagement- und Flüssigkeitsmanagement-Systemen. Im Geschäftsbereich Industry sind die Industrieaktivitäten von MAHLE gebündelt. Dazu zählen die Bereiche Großmotoren, Industriefiltration sowie Kühl- und Klimatisierungssysteme. Der Geschäftsbereich Aftermarket bedient den freien Teilehandel mit MAHLE Produkten in Erstausrüstungsqualität. MAHLE erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro und beschäftigt circa 49.000 Mitarbeiter an über 100 Produktionsstandorten und in acht Forschungs- und Entwicklungszentren.

 

Für Rückfragen:
MAHLE GmbH
Ruben Danisch
Zentrale Unternehmenskommunikation/Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-12199
Fax: +49 (0) 711/501-13700
ruben.danisch@mahle.com