Potenziale des Nfz-Stahlkolbens zur Verbrauchsreduzierung

 


Download JPG- Datei [JPG; 3101 KB]

MAHLE Stahlkoben

Einem kompakteren Kolben waren bislang vor allem durch die Fertigung Grenzen gesetzt. MAHLE hat ein neues Fertigungsverfahren entwickelt, das die nötigen Freiheitsgrade zulässt.


 

Hannover, September 2012 – sind bereits seit einigen Jahren erfolgreich bei Nutzfahrzeugen in Anwendung. Notwendig wurden sie, da die Hersteller bei ansteigenden Leistungsdichten die verschiedenen Stufen der Emissionsgesetzgebung möglichst lange über innermotorische Maßnahmen realisieren wollen. Dadurch wirken teilweise über 220 bar Zünddruck auf die Kolben und machen den Einsatz der hochfesten Stahlausführungen unumgänglich. Jetzt wird nach Möglichkeiten gesucht, die Effizienz dieser Kolben noch weiter zu verbessern.


Beim Kurbeltrieb des Motors wird ein wesentliches noch nicht genutztes Potenzial in der Verringerung der Kompressionshöhe des Kolbens gesehen. Dadurch können längere Pleuel eingesetzt werden, die durch eine günstigere Führung des Kolbens Reibkraftverluste reduzieren. MAHLE erwartet beim Nutzfahrzeug Einsparungen von etwa einem Prozent Kraftstoffverbrauch. Bei einem Nutzfahrzeug mit einem Verbrauch von etwa 30 l/100 km und einer Laufleistung von 150.000 km/Jahr entspräche das einer Einsparung von 360 Litern Diesel pro Jahr und Fahrzeug. Weiterhin wird ein Kolben bei typischen Nutzfahrzeugabmessungen um circa zwei Kilogramm leichter. Wenn auch noch das Pleuel optimiert wird, können an einem typischen Nutzfahrzeugmotor bis zu 30 Prozent Gewicht am Kurbeltrieb gespart werden.

Einem kompakteren Kolben, der gleichzeitig auch eine optimale Kühlung erfährt, waren bislang vor allem durch die Fertigung Grenzen gesetzt. MAHLE hat nun mit einem strahlbasierten Schweißverfahren ein neues Fertigungsverfahren entwickelt, das die nötigen Freiheitsgrade zulässt. Erste Prinzipversuche sind sehr erfolgreich verlaufen, und das strahlbasierte Fügeverfahren wird jetzt zur Prozessreife gebracht. Damit ist es MAHLE in Kürze möglich, dem Kunden innovativste Kolbentechnik zur Verfügung zu stellen, die vorausschauend künftigen Anforderungen gerecht wird.


Über MAHLE
Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Mit den beiden Geschäftsbereichen Motorsysteme und -komponenten sowie Filtration und Motorperipherie zählt MAHLE weltweit zu den Top-3-Systemanbietern von Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltrieb-, Luftmanagement- und Flüssigkeitsmanagement-Systemen. Im Geschäftsbereich Industry sind die Industrieaktivitäten von MAHLE gebündelt. Dazu zählen die Bereiche Großmotoren, Industriefiltration sowie Kühl- und Klimatisierungssysteme. Der Geschäftsbereich Aftermarket bedient den freien Teilehandel mit MAHLE Produkten in Erstausrüstungsqualität. MAHLE erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro und beschäftigt circa 49.000 Mitarbeiter an über 100 Produktionsstandorten und in acht Forschungs- und Entwicklungszentren.


Für Rückfragen:
MAHLE GmbH
Ruben Danisch
Zentrale Unternehmenskommunikation/Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-12199
Fax: +49 (0) 711/501-13700
ruben.danisch@mahle.com