Moderne Mechanik senkt den CO2-Ausstoß

Presse-Information [PDF; 21 KB]
Presse-Information [DOC; 42 KB]

Technik-Information [PDF; 26 KB]
Technik-Information [DOC; 49 KB]

 

 

Stuttgart, September 2010 – Gewichtsoptimierte gebaute Nockenwellen mit reibungsarmen Wälzlagern bieten noch deutliches CO2-Einsparpotenzial bei Nutzfahrzeugmotoren.

 

Für Pkw liefert MAHLE bereits seit Jahrzehnten gebaute Nockenwellen in großen Stückzahlen. Seit 2007 auch die variable MAHLE CamInCam®. Jetzt hat MAHLE sein Produktportfolio um gebaute Nockenwellen für Nutzfahrzeuge erweitert. Sie sind für hohe mechanische Belastungen ausgelegt und bieten eine große Gestaltungsfreiheit der An- und Abtriebselemente bezüglich Werkstoffe und Design. Weitere positive Eigenschaften sind die hohen ertragbaren Kontaktpressungen zwischen Nocken und Nockenfolger sowie deutliche Gewichtsvorteile. Eine gebaute Nockenwelle ist im Vergleich zu einer aus Vollmaterial hergestellten Stahlnockenwelle etwa 50 Prozent leichter! MAHLE hat bereits in mehreren Kundenprojekten Erfahrungen mit gebauten Nutzfahrzeug-Nockenwellen gesammelt und diese unter seriennahen Bedingungen gefertigt.

Außerdem bieten gebaute Nockenwellen nach dem MAHLE Fertigungsprozess ideale Voraussetzungen für die Realisierung einer reibungsarmen Wälzlagerung. Die speziellen Nadellager haben einen minimalen Platzbedarf und vermindern die mechanische Lagerreibung um bis zu 40 Prozent. Außerdem benötigen sie keine Druckölversorgung, der im Zylinderkopf vorhandene Ölnebel reicht zur Schmierung völlig aus. Dadurch kann die Förderleistung der Ölpumpe abgesenkt werden. Dieses Einsparpotenzial beträgt wie bei der Lagerreibung auch etwa 40 Prozent. In Summe kann mit diesem Konzept der Kraftstoffverbrauch um etwa ein bis zwei Prozent verringert werden.


Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Mit den beiden Geschäftsbereichen Motorsysteme und -komponenten sowie Filtration und Motorperipherie zählt MAHLE weltweit zu den Top-3-Systemanbietern von Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltrieb-, Luftmanagement- und Flüssigkeitsmanagement-Systemen. In dem neuen Geschäftsbereich Industry werden die Industrieaktivitäten von MAHLE gebündelt. Dazu zählen die Bereiche Großmotoren, Industriefiltration sowie Kühl- und Klimatisierungssysteme.

MAHLE erzielte 2009 einen Umsatz von circa 3,9 Mrd. EUR und beschäftigt rund 43.000 Mitarbeiter an über 100 Produktionsstandorten und in acht Forschungs- und Entwicklungszentren.