Abgasrückführung (AGR)

Die Reduzierung von Schadstoffemissionen – speziell von Stickoxidemissionen bei Dieselmotoren – ist eine wichtige Aufgabe im Entwicklungsprozess. Innermotorische Verfahren wie die Abgasrückführung setzen darauf, Rohemissionen bereits bei der Verbrennung zu vermeiden.

AGR-Ventile


Die Abgasrückführung wird die Stickoxidemissionen auch in Zukunft weiter reduzieren. Schnell und präzise steuerbare Regelorgane mit hohen Stellkräften sind die Voraussetzung hierfür. Denn nur damit lassen sich hohe AGR-Massenströme genau regeln und den zuverlässigen Betrieb sicherstellen.

MAHLE AGR-Ventile erfüllen diese Aufgaben. Die Getriebeauslegung erlaubt sehr hohe Losbrechmomente, sicheren Halt in jeder gewünschten Stellung, präzise Dosierung und hohe Verstellgeschwindigkeiten. Für maximale Lebensdauer ist die Mechanik des Ventilstößels querkraftfrei ausgeführt.

Abgaskühler


Die neuen Abgasnormen für Pkw und Nkw mit Dieselmotoren lassen sich nicht mehr allein durch innermotorische Maßnahmen erfüllen. Eine Möglichkeit, die neuen Grenzwerte zu erreichen, ist die gekühlte Abgasrückführung (AGR). Dabei wird ein Teil des Hauptabgasstroms zwischen Motorauslass und Turbine entnommen, in einem speziellen Wärmeübertrager gekühlt und der Ansaugluft nach dem Ladeluftkühler wieder beigemischt. Dadurch sinkt die Verbrennungstemperatur im Motor und die Bildung von Stickstoffoxiden (NOx) wird reduziert. Seit 1999 ist die gekühlte Abgasrückführung bei Pkw in Serie. Bei Ottomotoren wird die gekühlte AGR in den nächsten Jahren eingesetzt werden, um den Kraftstoffverbrauch zu senken. Die lasergeschweißten Abgaswärmeübertrager von MAHLE zeichnen sich durch eine sehr hohe Korrosionsfestigkeit aus.

Wir bieten auch schaltbare Abgaswärmeübertrager mit ins Kühlergehäuse integrierter Bypassstrecke an. Um den Schadstoffausstoß konstant niedrig zu halten, setzt der Bypass die Kühlung des rückgeführten Abgases in bestimmten Fahrsituationen - z. B. während der Kaltstartphase - außer Kraft.

Mehr unter Kühlung