Unser globales Forschungsnetzwerk

Weltweit arbeiten Ingenieure und Techniker im MAHLE Konzern an der Weiterentwicklung des Verbrennungsmotors und seiner Nebenaggregate sowie von alternativen Antrieben wie beispielsweise Elektromotoren oder Brennstoffzellen. Ferner beschäftigen sich die Spezialisten mit Fragen rund um das ganzheitliche Thermomanagement im Fahrzeug und forschen nach Lösungen für eine verbesserte Haltbarkeit der Systeme und Komponenten.

Die operative Forschungs- und Entwicklungsarbeit wird in weltweit 15 großen Entwicklungsstandorten sowie zahlreichen regionalen Kompetenzzentren vorangetrieben. Sie liegen weltweit in unmittelbarer Nähe zu den wichtigsten Märkten – in Deutschland, Großbritannien, den USA, Brasilien, China, Indien und Japan. Im Mittelpunkt stehen Kernfragen wie Kraftstoffeffizienz, saubere Luft bei Emissionen wie auch im Fahrzeuginnenraum und Langlebigkeit. Zudem entstehen Lösungen für Kunden vor Ort, die auf die speziellen Anforderungen des Marktes zugeschnitten sind. Zwischen den MAHLE Entwicklungsstandorten findet ein regelmäßiger Austausch statt. Neue Forschungsergebnisse und Erkenntnisse werden gemeinsam erörtert und ein effizienter Technologietransfer bei internen Projekten sichergestellt.

Darüber hinaus kooperiert MAHLE weltweit mit zahlreichen externen Forschungsvereinigungen, Verbänden und Hochschulen. Wissenstransfer zwischen der Industrie und der Wissenschaft sowie Forschungsaktivitäten über die Konzerngrenzen hinaus tragen dazu bei, weiteres Potenzial für die Entwicklung effizienter Fahrzeugtechnologien zu erschließen. Und dabei konzentriert sich MAHLE nicht nur auf die Optimierung von Personenwagen, sondern auch auf die von schweren Nutzfahrzeugen und Großmotoren.