Zeitreise – die MAHLE Story von Anfang an

Dr. Ernst Mahle

Der Grundstein von MAHLE wurde mit einer Idee gelegt, die neu war, anders war, weiter ging.

Die Erfolgsgeschichte beginnt 1920. In den Verbrennungsmotoren der Automobile werden Kolben aus schwerem Grauguss eingesetzt. Die Brüder Mahle dagegen produzieren in ihrer neu gegründeten kleinen Firma Leichtmetallkolben – doch die Technik hat ihre Tücken, es gibt immer wieder Probleme. Um Schmutz und Staub fernzuhalten, entwickeln sie schließlich Luft- und Ölfilter. Ihre Beharrlichkeit zahlt sich aus: Der Siegeszug der Leichtmetallkolben beginnt.

Heute fährt jedes zweite weltweit produzierte Automobil mit MAHLE Komponenten. MAHLE hat sich von einer kleinen Versuchswerkstatt zum technologisch führenden, global agierenden Unternehmen entwickelt.

 

Chronik1920 - 1932

alt

Aufbruch. Entwicklung. Durchbruch

Von der kleinen Versuchswerkstatt zu einem technologisch führenden Industrieunternehmen: Im Mittelpunkt jener Zeit steht die Frage, ob der von Ernst Mahle favorisierte Leichtmetallkolben den Graugusskolben verdrängen kann. Neue Legierungen und die Erfindung des Ringträgerkolbens durch Ernst Mahle bringen schließlich den Durchbruch.
1920
  • Hermann Mahle tritt in den Versuchsbau Hellmuth Hirth ein
1921
  • Erste seriengefertigte Leichtmetallkolben in Europa
1922
  • Ernst Mahle tritt in das Unternehmen ein
1924
  • Umfirmierung in Elektronmetall G.m.b.H., Stuttgart-Cannstatt (EC)
  • Neue Leichtmetallkolben für den Motor- und Rennsport
1926
  • Hermann Mahle wird kaufmännischer Geschäftsführer
1927
  • Ernst Mahle wird technischer Geschäftsführer
1929
  • Serienproduktion von Luft-, Öl- und Kraftstofffiltern
1930
  • Erste Zylinderbuchsen aus Nitrierstahl
1931
  • Der Ringträgerkolben wird zum Patent angemeldet

Chronik1933 - 1945

alt

Krieg. Rüstung. Zerstörung

Das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte – der Nationalsozialismus und der Zweite Weltkrieg – hat auch wesentliche Auswirkungen auf die Unternehmensentwicklung. Flugzeuge, Autos und Nutzfahrzeuge werden in erster Linie zur militärischen Verwendung gebaut. Und so wird die EC – ab 1938 MAHLE KG – zum Zulieferer für die Rüstungsindustrie.
1933
  • Ernst und Hermann Mahle werden alleinige Gesellschafter
1934
  • „Turbometall“ – ein dichtes Metallgestrick für Luftfilter – wird zum Patent angemeldet
1935
  • Gründung des MAHLE Rentenvereins
  • Erste formgedrehte Kolben
1937
  • Gründung der MAHLE Siedlung GmbH
  • Serienproduktion von Ölbadluftfiltern
1938
  • Umwandlung der EC in MAHLE KG; Einführung des MAHLE Logos
  • Erste Zylinderrohlinge im Schleudergussverfahren

Chronik1946 - 1970

alt

Wiederaufbau

Nach dem Zweiten Weltkrieg sind 60 Prozent der Unternehmenssubstanz der MAHLE KG verloren. In den schweren ersten Nachkriegsjahren muss das Unternehmen auf die Fabrikation anderer Produkte ausweichen, profitiert dann aber schnell vom allgemeinen Wirtschaftsaufschwung.
1948
  • Erste AUTOTHERMIK®-Kolben
1951
  • Erste seriengefertigte CROMAL®-Aluminiumzylinder
  • Einsatz neu entwickelter Motor- und Rennsportkomponenten
1952
  • Ventilstößel aus Schalenhartguss
  • Filtersysteme zur Lärmreduzierung
  • Anschraub-Wechselfilter
1955
  • Serienfertigung von AUTOTHERMATIK®-Kolben
  • Europaweit erster Einsatz von Papierfilterelementen in der Motorperipherie
1957
  • Serienproduktion von Nockenwellenrohlingen aus Schalenhartguss
1964
  • Gründung der MAHLE-STIFTUNG GmbH und der MABEG
1965
  • Rauguss-Zylinderbuchsen im Schleudergussverfahren
  • Erste natriumhaltige Hohlventile
  • Erste hohlgegossene Nockenwellen
1967
  • Einsatz von NIKASIL® für Motorenteile
1968
  • Erwerb der Süddeutschen Kolbenbolzenfabrik, heute: MAHLE Motorkomponenten GmbH
  • Beginn der Kooperation mit der japanischen Izumi Automotive Industry Co., Ltd. (Übernahme 2003)
1969
  • Beteiligung an der König KG, Österreich; heute: MAHLE König Kommanditgesellschaft GmbH & Co. KG

Chronik1971 - 1990

alt

Globalisierung

Die siebziger und achtziger Jahre stehen bei MAHLE im Zeichen internationalen Wachstums. Zudem reaktiviert das Unternehmen den Bereich Filter. In den neunziger Jahren begegnet MAHLE der Globalisierung und Konzentration der Fahrzeugindustrie mit dem großen Schritt vom Komponentenhersteller zum Entwicklungspartner für Komponenten und Module.
1971
  • Zusammenfassung der Gesellschaften in der MAHLE GmbH
1972
  • Erwerb von Anteilen an der Knecht Filterwerke GmbH
1973
  • Beteiligung an der FISA Fundiciones Industriales S.A., Spanien; heute: MAHLE S.A.
1974
  • Einsatz sterngefalteter Filterelemente für die Entstaubungstechnik
1976
  • Im Niederdruckgussverfahren hergestellte Aluminium-Motorblöcke gehen in Serie
  • Erste Kolben aus Gusseisen mit Kugelgraphit (GGG) für Lkw-Dieselmotoren
1978
  • Gründung der heutigen MAHLE Engine Components USA, Inc.
  • Entwicklung von Formbolzen

Chronik1991 - 1999

alt

Systempartner. Technologieführer.

Anfang der neunziger Jahre spitzt sich die Situation in der Automobilindustrie zu: Der internationale Wettbewerb wird härter, der Preisdruck steigt. Die Anforderungen an Qualität und Lieferbereitschaft erhöhen sich. Der Markt verlangt verstärkt nach einbaufertigen Modulen und Systemen.
1991
  • Zusammenlegung der Eisen- und Stahl-Aktivitäten der MAHLE GmbH und der J.Wizemann GmbH & Co. zur MAHLE-Wizemann-Gruppe
1992
  • Kolben mit GRAFAL®-Schaftbeschichtung in Serie
1993
  • Erwerb der restlichen Geschäftsanteile der Knecht Filterwerke GmbH; heute: MAHLE Filtersysteme GmbH
  • Ölfiltermodul mit Filtereinsätzen und Kunststoffdeckel
1994
  • Gründung der heutigen MAHLE Componentes de Motor de México, S. de R.L. de C.V.
  • Zusammenschluss der MAHLE-Wizemann-Gruppe mit der Pleuco GmbH; heute: MAHLE Ventiltrieb GmbH
  • Fahrzeuginnenraumluftfilter MICRO-STAR®
1995
  • Die Kolbenlegierungen MAHLE 142 und MAHLE 145 gehen in Serie
  • Trichter-Kühlkanal-Kolben gehen in Serie
1996
  • Mehrheitliche Beteiligung an der Metal Leve S.A., Brasilien; heute: MAHLE Metal Leve S.A.
  • Joint Venture MWP Migma Ltd., Indien; heute: MAHLE Engine Components India Privat Limited
  • Start des RMD-Kokillengießverfahrens
  • Das Öko-Ölfilterkonzept wird vom Bund der deutschen Industrie (BDI) mit dem 1. Preis ausgezeichnet
1997
  • Übernahme der Kolbenringaktivitäten der Cofap S.A. mit Standorten in Brasilien (heute: MAHLE Metal Leve S.A.) und Portugal (heute: MAHLE Componentes de Motores S.A.)
  • Joint Venture Kirloskar Knecht Filters Private Ltd.; heute: MAHLE Filter Systems (India) Limited
  • Joint Venture Knecht Duroplast Sistemas de Filtración S.A. de C.V., Mexiko; heute: MAHLE Sistemas de Filtración de México, S.A. de C.V.
  • Luftansaugmodule gehen in Serie
1998
  • Gründung der MAHLE Spolka z o.o., Polen – heute MAHLE Polska Spolka z o.o.
  • Die Kolbenlegierung M174 für hoch belastbare Aluminium-Dieselmotoren geht in Serie
1999
  • Umfirmierung der Gesellschaften mit Mehrheitsbeteiligung durch „MAHLE“ in der Firmenbezeichnung
  • Die MAHLE Filtersysteme GmbH (bisher Knecht Filterwerke GmbH) und MAHLE Ventiltrieb GmbH (bisher MAHLE-J.Wizemann-Pleuco GmbH) entstehen
  • Joint Venture MAHLE-Izumi (Liaoning) Piston Co., Ltd., China; heute: MAHLE Engine Components (Yingkou) Co., Ltd.
  • Gründung der heutigen MAHLE Engine Components (Nanjing) Co., Ltd.
  • Mehrheitliche Beteiligung an der WSM Krotoszyn S.A., Polen; heute: MAHLE Polska Spolka z o.o.
  • Joint Venture Donghyun MAHLE Filter Systems Co., Ltd., Südkorea; heute: MAHLE Donghyun Filter Systems Co., Ltd.
  • Pkw-Kolben mit FERROPRINT®-Schaftbeschichtung gehen in Serie

Chronik2000 - 2009

alt

Expansion. Rasantes Wachstum

MAHLE entwickelt sich zum führenden globalen Entwicklungspartner der Automobil- und Motorenindustrie – trotz der Weltwirtschaftskrise, die ab 2008 die Märkte verunsichert. Beschäftigt der Konzern 1999 noch knapp 25.000 Mitarbeiter, sind es Ende 2013 rund 65.000. Über die Hälfte des Umsatzes wird außerhalb Europas erwirtschaftet.
2000
  • Stahlgeschmiedete MONOTHERM®-Kolben gehen in Serie
  • Kolben mit gekühltem Ringträger für Pkw-Dieselmotoren gehen in Serie
2001
  • Beteiligung an der Brockhaus Soehne GmbH, Deutschland; heute: MAHLE Motorkomponenten GmbH
  • Akquisition der Tennex-Gruppe; heute: MAHLE Filter Systems Japan Corporation
  • FERROCOMP®-Großkolben gehen in Serie
  • Saugmodul für Ottomotor mit Längenschaltung
2002
  • Erster Kunststoff-Ölfilter für Pkw-Dieselmotoren
  • Erste ECOFORM®-Kolben für Pkw-Ottomotoren
  • Zylinderkopfhauben aus Kunststoff gehen in Serie
2003
  • Gründung der ZNF Maschinenfabrik Spandau als Mehrheits-Joint-Venture mit BMW zur Nockenwellenfertigung; heute: MAHLE Ventiltrieb Brandenburg GmbH
  • Erster MAHLE Motor (Dreizylinder-Rennmotor für die Formula SAE)
2004
  • Soundgenerator für Ansaugsysteme von aufgeladenen Motoren
  • Übernahme der Schmiedewerk Roßwein GmbH in Sachsen; heute: MAHLE Motorkomponenten GmbH
  • Übernahme des Filterbereichs der Shanghai Filter Factory; heute: MAHLE Shanghai Filter Systems Co., Ltd.
2005
  • Erwerb der Cosworth Technology Ltd.; heute: MAHLE Powertrain Ltd.
  • Erstes Vollkunststoff-Ölfilterkomplettmodul
  • Gründung des Filterwerks MAHLE Componente de Motor SRL in Timisoara/Rumänien
  • Neues dreistufiges Resonanz-Saugmodul geht in Serie
  • Übernahme von Anteilen der Anand Automotive Systems Group Purolator India Ltd.; heute: MAHLE Filter Systems (India) Limited.
  • Vollständige Übernahme der Brockhaus Soehne GmbH, Deutschland; heute: MAHLE Motorkomponenten GmbH
  • Erweiterung des Entwicklungszentrums in Farmington Hills (Detroit)/USA
2006
  • Übernahme des Aktivkohlefiltergeschäfts von Behr in den USA
  • CamInCam®-Nockenwelle
  • Akquisition der Norddeutschen Filter Vertriebs GmbH sowie der AKO Filter GmbH; heute: MAHLE Industriefiltration GmbH
  • Weltweit erster elektrischer Tellerseparator
  • Eröffnung eines neuen Aftermarket-Logistikzentrums in Krotoszyn/Polen
  • Eröffnung eines neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums in Shanghai
  • Zylinderkopfhauben aus Kunststoff mit integrierter Ölnebelabscheidung und Druckregelung
  • Gründung der MAHLE Trading (Shanghai) Co., Ltd. und der MAHLE Trading Japan Co., Ltd.
  • Start der Entwicklungsaktivitäten für Abgasturbolader für Otto- und Dieselmotoren
2007
  • Mehrheits-Joint-Venture MAHLE Tri-Ring Valve Train (Hubei) Co., Ltd. in Macheng/China
  • Erwerb der Edival S.A. in Argentinien; heute: MAHLE Argentina S.A.
  • DLC-beschichtete Kolbenbolzen
  • Übernahme des Motorenteile-Geschäftsfelds der Dana Corporation, USA; heute: MAHLE Engine Components USA, Inc.
  • Kauf der Promotora de Industrias Mecánicas, S.A. de C.V. (Promec) in Mexiko; heute: MAHLE Componentes de Motor de México, S. de R.L. de C.V.
  • MonoXcomp®- und EVOTEC®-Kolben
  • Zweistufiger Dieselkraftstofffilter mit integriertem Wasserabscheider
  • Erwerb des Geschäftsfelds Ansaugmodule und Luftfiltration von Siemens VDO Automotive; heute: MAHLE Filter Systems Canada, ULC
  • Gründung des Joint Ventures MAHLE IPL Limited.
  • Downsizing-Motor als Technologiedemonstrator
  • Ventile zur Abgasrückführung
2008
  • Eröffnung des Forschungs- und Entwicklungszentrum in Jundiaí bei São Paulo/Brasilien
  • Mehrheitliche Übernahme des türkischen Motorenteile-Herstellers Mopisan; heute: MAHLE Izmir bzw. MAHLE Konya A.S.
  • Gründung der Bosch Mahle Turbo Systems GmbH & Co. KG als paritätisches Gemeinschaftsunternehmen zur Entwicklung und Produktion von Abgasturboladern
  • Mehrheits-Joint-Venture MAHLE Hirschvogel Forjas S.A./Brasilien
  • MAHLE übernimmt Clemex de México, S.A. de C.V.; heute: MAHLE Componentes de Motor de México, S. de R.L. de C.V.
  • AGR-Ventil geht in Serie
  • Eröffnung der Unternehmensausstellung MAHLE INSIDE
2009
  • Elektrische Wastegate-Steller gehen in Serie
  • Prototyp einer Low Friction Camshaft (LFC)
  • Prototyp eines schnell schaltenden AGR-Ventils
  • Übernahme des Automotive-Geschäfts der KTM-Kühler GmbH in Mattighofen/Österreich; heute: MAHLE Filtersysteme Austria GmbH

Chronik2010 - 2017

alt

Shaping the future

MAHLE nutzt die Zeit, sich strategisch noch besser aufzustellen und für die Zukunft gerüstet zu sein. Mit der Übernahme der Mehrheitsanteile an Behr reihen sich rund 17.000 neue Kolleginnen und Kollegen an weltweit 38 Produktionsstandorten und drei großen Forschungs- und Entwicklungszentren in die MAHLE Familie ein.
2010
  • Mehrheitliche Übernahme des Industriegeschäfts der Behr-Gruppe; heute: MAHLE Industrial Thermal Systems GmbH & Co.KG
  • MAHLE und Behr unterzeichnen einen Beteiligungsvertrag
  • Erstmaliger Einsatz modular aufgebauter Vollkunststoff-Ölfiltergehäuse im Nkw-, Industrie- und Generatorbereich
  • Vollkunststoff-Ölfilter mit integriertem Thermomanagement gehen in Serie
  • Erste TopWeld®-Stahlkolben für Pkw-Anwendungen
2011
  • MAHLE erhöht die Anteile an der Behr-Gruppe von 19,9 auf 36,85 Prozent
  • Erwerb der restlichen Anteile am türkischen Motorenteilehersteller MAHLE Mopisan; heute: MAHLE Izmir A.S. und MAHLE Konya A.S.
  • Ballastwasser-Aufbereitungssystem wird zertifiziert; erster Großauftrag
  • Neues Filterwerk in Chennai/Indien; heute: MAHLE Filter Systems (India) Limited
  • Entwicklung der indirekten, in das Luftansaugmodul integrierten Ladeluftkühlung (i2CAC)
2012
  • MAHLE übernimmt die InnoWa Membrane GmbH; heute: MAHLE InnoWa GmbH
  • Neue Hauptverwaltung in Tokio/Japan
  • Erster Auftrag für CounterFlow-Scheiben-Ladeluftkühler
  • Neues Filterwerk in Kyushu/Japan
  • Erweiterung des F&E-Zentrum in Shanghai/China
  • RTI Technologies, Inc. mit Sitz in York, Pennsylvania/USA, wird übernommen; heute: MAHLE Aftermarket Inc., Service Solutions
  • MAHLE erwirbt rund 30 Prozent der Anteile am japanischen Unternehmen Kokusan Denki Co., Ltd.
2013
  • Eröffnung Nordamerika-Zentrale in Farmington Hills bei Detroit/USA Prototypenauftrag für ein neuartiges Kühlkonzept
  • EvoTherm®- und TopTherm®-Ventil entwickelt
  • Grundsteinlegung für neues Filterwerk in Wuhan/China
  • Neuer EVOTEC®-SC-Kolben entwickelt
  • MAHLE erhöht seine Beteiligung an der Behr-Gruppe auf 51 Prozent; MAHLE Behr bildet den neuen Geschäftsbereich Thermomanagement
  • Aftermarket-Logistikzentrum in Schorndorf wird erweitert
  • In Brattendorf/Thüringen wird ein Kompetenzzentrum für Pumpen eröffnet
  • Kolben-Joint-Venture MAHLE India Pistons Limited (MAHLE IPL) in Chennai wird komplett übernommen
2014
  • Eröffnung eines großen Logistikzentrums in Limeira/Brasilien
  • Neues Vertriebs- und Logistikzentrum in Obninsk/Russland
  • Bosch Mahle Turbo Systems gründet Tochterunternehmen in China
  • Neues Werk des Geschäftsbereich Filtration und Motorperipherie in Wuhan/China
  • Neues Werk der Shanghai Behr Thermal Systems, einem Joint Venture von MAHLE Behr und der Shanghai Sanden Behr Automotive Air Conditioning, in Shengyang/China
  • Übernahme der Mehrheitsanteile an Letrika
  • Dritte Erweiterung des F&E-Zentrums in Shanghai
  • Neues Werk des Geschäftsbereichs Thermomanagement in Shenyang/China
  • Eröffnung eines Filterwerks in Cikarang/Indonesien
2015
  • Übernahme der Amovis GmbH
  • Weltweit erste voll automatisierte Fertigungslinie für Pkw-Stahlkolben
  • Neue Werke in Ramos Arizpe und Celaya in Mexiko sowie in Chengdu/China
  • Kokusan Denki wird Teil des MAHLE Konzerns
  • Division Mechatronik gegründet
  • Markteinführung TechPro®, ein Diagnosetool für den Aftermarket
  • Thermomanagementsparte von Delphi wird übernommen
  • 31 Prozent weniger CO2-Emissionen durch CNG und Downsizing
  • 50 Jahre MAHLE Stiftung
  • Wechsel an der Konzernspitze
2016
  • Zusammenführung der Produktbereiche Elektrische Antriebe und Nebenaggregate sowie Aktuatoren in der Division Mechatronik
  • Global Purchasing Excellence Program startet
  • Ausbau der Kooperation mit Scuderia Ferrari
  • Start des Innovationsprogramms ACTIVATR
  • Zehn Jahre MAHLE Technologies Holding China
  • „Ignition Day“ zum Thema Industrie 4.0
  • Weltweit erste regelbare Pendelschieber-Ölpumpe für Nutzfahrzeuge
  • MAHLE eröffnet Vehicle Engineering Centre in Northampton/Großbritannien
  • MAHLE unterzeichnet Charta der Vielfalt
  • Weltpremiere Innenraumfilter CareMetix®
  • MAHLE Powertrain eröffnet in Plymouth im US-Bundesstaat Michigan ein neues Prüfzentrum
  • MAHLE erzielt mit mehr als zwölf Milliarden Euro den höchsten Umsatz der Firmengeschichte
2017
  • Übernahme des Duisburger Start-up-Unternehmens O-Flexx Technologies GmbH
  • Übernahme des spanischen Elektronikspezialisten Nagares SA.
  • Werkseröffnung für Klimakompressoren in Changshu
  • Weltpremiere 48-Volt-Fahrzeugkonzept MEET auf der IAA Pkw in Frankfurt
  • Pedelec-Antrieb geht in die Serienproduktion
  • Beteiligung an dem in Parma gegründeten Diagnosespezialisten Brain Bee AG
  • Standorte in Stuttgart erhalten Auszeichnung für familienfreundliche Personalpolitik
  • Zusammenarbeit mit Faurecia bei Technologien für das Thermomanagement im Cockpit der Zukunft
  • TOP 500 Award für nachhaltiges Wachstum