Dieselkolben

Einspritzdrücke bis 2.200 bar, Mitteldrücke bis 31 bar, Spitzendrücke bis 210 bar, spezifische Leistungen bis 100 kW pro Liter und immer geringere Abgasemissionen – so lauten heute die Anforderungen an moderne Pkw-Dieselmotoren.

Um starke Belastungen durch hohe Temperaturen und Drücke zu beherrschen, hat MAHLE sowohl Pkw-Dieselkolben aus Aluminium als auch aus Stahl gefertigte Dieselkolben entwickelt.

Aluminiumkolben

MAHLE Aluminiumkolben für Pkw-Dieselmotoren werden aus hochwarmfesten Aluminiumlegierungen gegossen. Standardmerkmale sind die Ringträger aus hochfestem Gusseisen zur Erhöhung der Verschleißfestigkeit der ersten Ringnut, Salzkernkühlkanäle oder gekühlte Ringträger sowie MAHLE EvoGlide-Beschichtungen zur Optimierung des Schaftlaufverhaltens. Bei Motoren mit besonders hoher Belastung verwendet MAHLE zusätzlich Nabenbuchsen in den Kolbenbolzenbohrungen.

Stahlkolben

Beim Dieselmotor bieten Stahlkolben gegenüber bisher üblichen Aluminiumkolben wesentliches Potenzial, um die Emissionen zu senken. Nach den langen positiven Erfahrungen im Nutzfahrzeugeinsatz, hat MAHLE daher Stahlkolben auch für den Pkw-Dieselmotor zur Serienreife entwickelt. Wesentliche Vorteile ergeben sich aus der Reibleistung. Darüber hinaus bieten thermodynamische Zusammenhänge aber auch Vorteile in der Verbrennung, die zu einer Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionen führen. Die niedrigere Kompressionshöhe von Stahlkolben kann zudem für eine Hubraumerhöhung oder auch niedrigere Motorbauhöhen genutzt werden.