Ernst Mahle

Zeitreise – die MAHLE Story von Anfang an

Alles beginnt 1920 in einer unscheinbaren Werkstatt. Heute würde man sie wahrscheinlich Start-Up nennen. Hermann Mahle tritt als kaufmännischer Leiter in Hellmuth Hirths Versuchsbau ein. Bald entschließen sie Leichtmetallkolben für Motoren zu produzieren. Ernst Mahle folgt 1922 als Entwickler und Leiter der Produktion. Die Technik hat ihre Tücken, es gibt immer wieder Probleme. Um Schmutz und Staub fernzuhalten, entwickeln sie schließlich Luft- und Ölfilter. Innerhalb weniger Jahre ist man einer der großen deutschen Kolbenproduzenten. Die beiden Brüder werden Geschäftsführer, schließlich alleinige Eigentümer. Sie sind aber vor allem eines - findig und hartnäckig.

Aus überschaubaren Anfängen wurde so ein internationaler Entwicklungspartner und Zulieferer der Automobilindustrie, ein Technologietreiber für die Mobilität von morgen.

Chronik1920 - 1932

alt

Aufbruch. Entwicklung. Durchbruch.

Von der kleinen Versuchswerkstatt zu einem technologisch führenden Industrieunternehmen: Im Mittelpunkt jener Zeit steht die Frage, ob der von Ernst Mahle favorisierte Leichtmetallkolben den Graugusskolben verdrängen kann. Neue Legierungen und die Erfindung des Ringträgerkolbens durch Ernst Mahle bringen schließlich den Durchbruch.
1920
  • Hermann Mahle tritt am 1. Dezember 1920 in den „Versuchsbau Hellmuth Hirth“ ein; dieser Tag gilt als Geburtstag des heutigen MAHLE Konzerns
1922
  • Ernst Mahle tritt in die Leichtmetall-Werke G.m.b.H., Stuttgart-Cannstatt ein (Nachfolgefirma von Versuchsbau Hellmuth Hirth)
1924
  • Umfirmierung in Elektronmetall GmbH, Stuttgart-Cannstatt (EC)
  • Einsatz neu entwickelter Leichtmetallkolben für den Motor- und Rennsport
1926
  • Hermann Mahle wird kaufmännischer Geschäftsführer
1927
  • Ernst Mahle wird technischer Geschäftsführer
1930
  • Serienproduktion von Luft-, Öl- und Kraftstofffiltern
  • Erste Zylinderbuchsen aus Nitrierstahl
1931
  • Der Ringträgerkolben wird zum Patent angemeldet

Chronik1933 - 1945

alt

Diktatur. Rüstung. Krieg.

Die NS-Zeit und der Zweite Weltkrieg haben auch wesentliche Auswirkungen auf die Unternehmensentwicklung. Flugzeuge, Autos und Nutzfahrzeuge werden bald in erster Linie zur militärischen Verwendung gebaut. Und so wird die EC – ab 1938 MAHLE KG – zu einem wichtigen Zulieferer für die Rüstungsindustrie. Auch Zwangsarbeiter werden ab 1940 eingesetzt. Die Zahl der Mitarbeiter steigt bis 1944 inklusive Fremd- und Zwangsarbeitern auf über 6.000.
1933
  • Hermann und Ernst Mahle werden zu gleichen Teilen alleinige Gesellschafter der EC
  • Hitler wird zum Reichskanzler ernannt, es kommt zum Betriebsstreik. Der verantwortliche Betriebsrat wird befördert
1935
  • Gründung eines Rentenvereins zur Unterstützung und zusätzlichen Altersversorgung der Mitarbeiter
  • Weltweit erste formgedrehte Kolben zum Ausgleich von Kolben- und Zylinderausdehnung
1937
  • Gründung einer gemeinnützigen Siedlung für Mitarbeiter mit dem Ziel, gutes und sauberes Wohnen zu angemessenen Mieten zu ermöglichen und die allgemeine Wohnungsnot zu lindern
  • EC ist auf großen internationalen Luftfahrtausstellungen vertreten
1938
  • Umwandlung der EC in MAHLE KG; Einführung des bis heute nahezu unveränderten MAHLE Logos
  • Die Werkszeitschrift „MAHLE-Kamerad“ erscheint, in der sich MAHLE als linientreuer Betrieb darstellt
  • Erste Zylinderrohlinge im Schleudergussverfahren
1940
  • MAHLE wird als „nationalsozialistischer Musterbetrieb“ ausgezeichnet
1943/44
  • Hermann Mahle wird von Paul Hahn in Pläne des „Goerdeler-Kreises“ eingeweiht. Er bietet seine Unterstützung an
1944
  • Mit dem Höhepunkt der Rüstungsproduktion beträgt die Mitarbeiterzahl inklusive Fremd- und Zwangsarbeitern 6.200

Chronik1946 - 1970

alt

Zerstörung. Wiederaufbau.

Nach dem Zweiten Weltkrieg sind 60 Prozent der Unternehmenssubstanz der MAHLE KG verloren. Nachdem die Leitung des Unternehmens bis 1948 an Treuhänder übergeben wird, muss das Unternehmen in den schweren ersten Nachkriegsjahren auf die Fabrikation anderer Produkte ausweichen, profitiert dann aber schnell vom allgemeinen Wirtschaftsaufschwung.
1948
  • Erste AUTOTHERMIK®-Kolben
1949
  • Erste Aluminiumzylinder mit verchromter Lauffläche (CROMAL®)
1950
  • Ernst Mahle gründet die Kolbenfabrikation Metal Leve S.A., in São Paulo/Basilien
1951
  • Einsatz neu entwickelter Motor- und Rennsportkomponenten
1952
  • Ventilstößel aus Schalenhartguss
1955
  • Serienfertigung von AUTOTHERMATIK®-Kolben
1957
  • Serienproduktion von Nockenwellenrohlingen aus Schalenhartguss
1964
  • Gründung der MAHLE Beteiligungen GmbH (MABEG) und der MAHLE-Stiftung GmbH
  • Hermann und Ernst Mahle übertragen 99,9 Prozent der Firmenanteile an die gemeinnützige MAHLE-Stiftung und 0,1 Prozent an die MABEG
  • Erste seriengefertigte Aluminiumzylinder mit Nickel-Silizium beschichteter Lauffläche
1965
  • Rauguss-Zylinderbuchsen im Schleudergussverfahren
  • Erste natriumhaltige Hohlventile durch neuartiges Fertigungsverfahren
  • Erste hohlgegossene Nockenwellen
1967
  • Einsatz der Oberflächenschutzschicht NIKASIL® für Motorenteile
  • Einführung des Luftkompressors Airfix®
1968
  • Erwerb der Süddeutschen Kolbenbolzenfabrik, heute: MAHLE Motorkomponenten GmbH
  • Beginn der Kooperation mit der japanischen Izumi Automotive Industry Co., Ltd. (Übernahme 2003)
1969
  • Beteiligung an der König KG, Österreich; heute: MAHLE König Kommanditgesellschaft GmbH & Co. KG

Chronik1971 - 1990

alt

Globalisierung.

Die siebziger und achtziger Jahre stehen bei MAHLE im Zeichen internationalen Wachstums. Zudem reaktiviert das Unternehmen den Bereich Filter. In den neunziger Jahren begegnet MAHLE der Globalisierung und Konzentration der Fahrzeugindustrie mit dem großen Schritt vom Komponentenhersteller zum Entwicklungspartner für Komponenten und Module.
1971
  • Zusammenfassung der bislang selbstständigen Gesellschaften in der MAHLE GmbH
  • Herman und Ernst Mahle treten aus der Geschäftsführung aus
1972
  • Erwerb von Anteilen an der Knecht Filterwerke GmbH, Deutschland, und an der Knecht Filterwerk Ges.m.b.H., Österreich
1973
  • Beteiligung an der Fundiciones Industriales S.A. (FISA) in Vilanova i la Geltrú/Spanien; heute: MAHLE S.A.U.
1974
  • Einsatz sterngefalteter Filterelemente für die Entstaubungstechnik
1975
  • Gründung der MAHLE Cylinders Inc. in Fairfield
  • Eröffnung der Filderklinik in Filderstadt-Bonlanden bei Stuttgart (größtes Förderprojekt der MAHLE-Stiftung)
1976
  • Serienfertigung von Aluminium-Motorblöcke im Niederdruckgussverfahren
  • Erste Kolben aus Gusseisen mit Kugelgraphit für Lkw-Dieselmotoren
1978
  • Gründung der heutigen MAHLE Engine Components USA, Inc.
  • Gründung der MAHLE Indústria de Peças in São Paulo/Brasilien
  • Entwicklung von Formbolzen
1979
  • Erwerb der CIMA, Brasilien; heute: MAHLE Indústria e Comércio Ltda.
1980
  • Kaltfließpressen von Kolbenbolzenrohlingen
  • Erste Kolben mit formbearbeiteten Nabenbohrungen
1981
  • Gründung der Metalúrgica Mogi Guaçu Ltda., Brasilien – ein Joint Venture zwischen MAHLE und Metal Leve –; heute: MAHLE Metal Leve S.A.
1983
  • Erster Einsatz frei programmierbarer CNC-Formdrehmaschinen in der Kolbenbearbeitung
1984
  • Inbetriebnahme eines zentralen Auslieferungslagers in Schorndorf
  • Erste serienmäßige Laserschweißung an Ventilstößeln in der Automobilindustrie
  • „Ehrenpreis Druckguss“ der Internationalen Magnesium-Gesellschaft
1985
  • Auflösung des MAHLE Rentenvereins und Einführung einer Betriebsrente
  • Serienfertigung von HYDROTHERMIK®- und HYDROTHERMATIK®-Kolben
  • Einführung von Öko-Filterelementen
  • Produktion der gebauten Nockenwellen
1986
  • Neues Werk für die Serienfertigung neuartiger Kunststoffluftfilter in Öhringen
  • Erwerb der Técafiltres S.A. und der Soparis S.A., Frankreich
  • Erste korrosionsfreie, leichte und geräuschdämpfende Kunststoffluftfilter
1987
  • Erwerb der Mondial Piston S.p.A., Italien; heute: MAHLE Componenti Motori Italia S.p.A.
  • Beginn der Serienproduktion von FERROTHERM®-Stahlkolben
1988
  • Gebaute Kolben für Großdieselmotoren mit Bohrungskühlung
1989
  • Serienfertigung von keramikfaserverstärktem Aluminiumkolben LIQUOSTATIK®
1990
  • Erwerb der Mehrheitsanteile an den Gesellschaften der französischen COFFI-Gruppe
  • Beteiligung an der Dong Yang Piston Co. Ltd. in Ansan City/Südkorea

Chronik1991 - 1999

alt

Systempartner. Technologieführer.

Anfang der neunziger Jahre spitzt sich die Situation in der Automobilindustrie zu: Der internationale Wettbewerb wird härter, der Preisdruck steigt. Die Anforderungen an Qualität und Lieferbereitschaft erhöhen sich. Der Markt verlangt verstärkt nach einbaufertigen Modulen und Systemen.
1991
  • Zusammenlegung der Eisen- und Stahl-Aktivitäten der MAHLE GmbH und der J. Wizemann GmbH & Co. zur MAHLE-Wizemann-Gruppe
  • Erste Fahrgastinnenraumfilter für Kraftfahrzeuge
1992
  • Serienfertigung von Kolben mit GRAFAL®-Schaftbeschichtung
1993
  • Erwerb der restlichen Geschäftsanteile an der Knecht Filterwerke GmbH; heute: MAHLE Filtersysteme GmbH
  • Ölfiltermodul mit Filtereinsätzen und Kunststoffdeckel
1994
  • Zusammenschluss der MAHLE-Wizemann-Gruppe mit der Pleuco GmbH zur MAHLE-J. Wizemann-Pleuco GmbH (MWP)
  • Gründung der MAHLE Pistones S. de R.L. de C.V., Mexiko; heute: MAHLE Componentes de Motor de México, S. de R.L. de C.V.
  • Erste Fahrzeuginnenraumfilter MICRO-STAR®
1995
  • Kolbenlegierungen MAHLE 142 und MAHLE 145 gehen in Serie
  • Serienfertigung von Trichter-Kühlkanal-Kolben
1996
  • Mehrheitliche Beteiligung an der Metal Leve S.A., Brasilien; heute: MAHLE Metal Leve S.A.
  • Start des RMD-Kokillengießverfahrens zur Herstellung keramikfaserverstärkter Kolben
  • Das Öko-Ölfilterkonzept wird vom Bund der deutschen Industrie (BDI) mit dem 1. Preis ausgezeichnet
1997
  • Joint Venture mit der Knecht Duroplast Sistemas de Filtración S.A. de C.V., Mexiko
  • Übernahme der Kolbenringaktivitäten der Cofap S.A. mit Standorten in Brasilien; heute: MAHLE Metal Leve S.A. und in Portugal; heute: MAHLE Componentes de Motores S.A.
  • Joint Venture MWP Migma Ltd., Indien; heute: MAHLE Engine Components India Private Limited
  • Joint Venture Kirloskar Knecht Filters Private Ltd.; heute: MAHLE ANAND Filter Systems Private Limited
  • Serienfertigung von Luftansaugmodulen
1998
  • Gründung der MAHLE Spolka z o.o., Polen – heute MAHLE Polska Spółka z o.o.
  • Fusion der MAHLE Ltda. und der Metal Leve S.A. in Brasilien zur MAHLE Metal Leve S.A.
  • Kolbenlegierung M174 für hoch belastbare Aluminium-Dieselmotoren geht in Serie
1999
  • Umfirmierung aller Gesellschaften mit Mehrheitsbeteiligung durch Ergänzung von „MAHLE“ in der Firmenbezeichnung
  • Umfirmierung der Knecht Filterwerke GmbH in MAHLE Filtersysteme GmbH und der MAHLE-J. Wizemann-Pleuco GmbH in MAHLE Ventiltrieb GmbH
  • Mehrheitliche Beteiligung an der WSM Krotoszyn S.A., Polen; heute: MAHLE Spółka Spolka z o.o.
  • Eröffnung einer Kolbengießerei in Ramos Arizpe/Mexiko
  • Gründung der MAHLE-Izumi (Liaoning) Piston Ltd. in China zusammen mit Izumi Industries Ltd.
  • Gründung der MAHLE (Nanjing) Piston Co., Ltd., China; heute: MAHLE Engine Components (Nanjing) Co., Ltd. und der MAHLE Engine Components (Yingkou) Co., Ltd.
  • Gründung des Joint Ventures Donghyun MAHLE Filter Systems Co., Ltd., Südkorea
  • Serienfertigung von Pkw-Kolben mit FERROPRINT®-Schaftbeschichtung

Chronik2000 - 2009

alt

Expansion. Rasantes Wachstum.

MAHLE entwickelt sich zum führenden globalen Entwicklungspartner der Automobil- und Motorenindustrie – trotz der Weltwirtschaftskrise, die ab 2008 die Märkte verunsichert. Beschäftigt der Konzern 1999 noch knapp 25.000 Mitarbeiter, sind es Ende 2013 rund 65.000. Über die Hälfte des Umsatzes wird außerhalb Europas erwirtschaftet.
2000
  • Anteilserhöhung an der König KG in Rankweil/Österreich
  • Eröffnung eines neuen Werkes zur Produktion von Kolben in Krotoszyn/Polen
  • Übernahme der MAHLE-Parr Filter Systems, Inc./USA
  • Eröffnung eines neuen Filterwerkes in Brasilien
  • Serienfertigung von stahlgeschmiedeten MONOTHERM®-Kolben
  • Serienfertigung von Aluminiumkolben mit gekühltem Ringträger für Pkw-Dieselmotoren
2001
  • MAHLE zahlt 3 Mio. DM in die Stiftungsinitiative der Deutschen Wirtschaft ein
  • Auflösung der MAHLE Siedlung GmbH und Verkauf der Häuser an private Interessenten
  • Zusammenführung von Entwicklung und Produktion von Motorsportkolben und Rennsportkomponenten in einem Werk in Fellbach
  • Beteiligung an der Brockhaus Soehne GmbH, Deutschland
  • Übernahme aller Anteile an dem Joint Venture MAHLE-Duroplast Sistemas De Filtracion S.A. de C.V.; heute: MAHLE Sistemas de Filtración de México S.A. de C.V.
  • Mehrheitsbeteiligung an der Tennex-Gruppe mit Filterwerken in Japan, auf den Philippinen, in den USA und in Großbritannien sowie einer Minderheitsbeteiligung in Thailand
  • Anteilserhöhung an Donghyun MAHLE Filter Systems Co., Ltd., Südkorea; heute: MAHLE Donghyun Filter Systems Co., Ltd.
  • Gründung der Tennex Korea Ltd. in Busan/Korea zur Fertigung von Luftfiltersystemen
  • Anteilserhöhung an der MAHLE-Izumi (Liaoning) Piston Co., Ltd., in China; heute: MAHLE Engine Components (Yingkou) Co., Ltd.
  • Serienfertigung von FERROCOMP®-Großkolben
  • Serienfertigung von Chrom-Keramik-Kolbenringe für Pkw-Dieselmotoren
  • Saugmodule mit Längenschaltung für Ottomotoren
2002
  • Eröffnung der neuen Konzernzentrale in Stuttgart
  • Eröffnung eines neues Werkes zur Nockenwellenproduktion in Leibertingen
  • Mehrheitsbeteiligung an der Brockhaus Canada, Inc. und Umfirmierung in MAHLE Brockhaus, Inc.
  • Gründung eines Mehrheits-Joint-Ventures mit der australischen ACL (Automotive Components Limited) zur Produktion von Kolben und Kolbenringen
  • Erste ECOFORM®-Aluminiumkolben für Pkw-Ottomotoren
  • Serienfertigung von Zylinderkopfhauben aus Kunststoff
2003
  • Gründung der ZNF Maschinenfabrik Spandau als Mehrheits-Joint-Venture mit BMW zur Nockenwellenfertigung
  • Übernahme der Chongqing Changjiang Izumi Piston Industries Co., Ltd.; heute: MAHLE Engine Components (Chongqing) Co., Ltd.
  • Anteilserhöhung an der japanischen MAHLE Tennex Corporation
  • Übernahme einer Luftansaugmodulfertigung in Korea von der Firma Kemsco, einem 50/50-Joint Venture zwischen Siemens und Daewoo Motors
  • Eröffnung eines neuen Produktionswerkes in Melbourne/Australien zur Herstellung von Kolben, Kolbenringen und Power-Cell-Modulen
  • Weltweit erste Vollkunststoff-Ölfilter für Pkw-Dieselmotoren
  • Erster MAHLE Komplettmotor (Dreizylinder-Viertakt-Rennmotor in Aluminiumbauweise für die Formula SAE)
2004
  • Übergabe einer Zwangsarbeiterkartei aus den Jahren 1941-1945 an den Internationalen Suchdienst (ITS) Bad Arolsen zur öffentlichen Recherche
  • Übernahme aller Anteile an der ZNF Maschinenfabrik Spandau und Errichtung eines neuen Werkes in Wustermark
  • Eröffnung eines neues Werkes in Wölfersheim zur Produktion von Motorventilen
  • Mehrheitsübernahme der Brockhaus Soehne GmbH in Plettenberg
  • Übernahme der Schmiedewerk Roßwein GmbH in Sachsen
  • Übernahme der Mehrheitsanteile an der Shanghai Filter Factory; heute: MAHLE Shanghai Filter Systems Co., Ltd.
  • Übernahme der Mehrheitsanteile an dem thailändischen Filter-Joint-Venture „Siam Tennex“; heute: MAHLE Siam Filter Systems Co., Ltd.
  • Übernahme der restlichen Anteile am australischen Joint Venture MAHLE-ACL Piston Products Pty Ltd., heute: MAHLE Engine Components Australia Pty Ltd.
  • Soundgenerator für Ansaugsysteme von aufgeladenen Motoren
2005
  • Vollständige Übernahme der Brockhaus Soehne GmbH, Deutschland und Integration der Schmiedewerk Roßwein GmbH
  • Erwerb der Cosworth-Technology-Gruppe mit Entwicklungszentren in Northampton/Großbritannien und Novi bei Detroit/USA; heute: MAHLE Powertrain Ltd. bzw. MAHLE Powertrain, LLC
  • Erweiterung des Entwicklungszentrums in Farmington Hills bei Detroit/USA
  • Vollständige Übernahme der Tennex-Gruppe; sie firmiert heute unter MAHLE Filter Systems Japan Corporation
  • Übernahme der Mehrheitsanteilen an der Purolator India Ltd.; heute: MAHLE ANAND Filter Systems Private Limited
  • Anteilserhöhung an Izumi Piston Manufacturing Co., (Thailand) Ltd.; heute: MAHLE Engine Components (Thailand) Co., Ltd.
  • Erstes Vollkunststoff-Ölfiltermodul
  • Neues dreistufiges resonanzaufgeladenes Saugmodul geht in Serie
2006
  • Akquisition der Norddeutschen Filter Vertriebs (NFV) GmbH sowie der AKO Filter GmbH
  • Eröffnung eines neuen Aftermarket-Logistikzentrums in Krotoszyn/Polen
  • Eröffnung eines neuen Filterwerkes in Timisoara/Rumänien; heute: MAHLE Componente de Motor SRL
  • Übernahme des Aktivkohlefiltergeschäfts von Behr in den USA
  • Ausbau der Aftermarket-Aktivitäten durch die Gründung der MAHLE Trading (Shanghai) Co., Ltd. und der MAHLE Trading Japan Co., Ltd.
  • Eröffnung eines neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums in Shanghai/China
  • Eröffnung eines neuen Filterwerkes in Guangzhou/China und eines neuen Werkes für die Herstellung von Lagerschalen und Kolbenringen in Yingkou/China
  • Weltweit erster elektrischer Tellerseparator zur maximalen Separation von Öl
  • Aluminiumkolben mit gekühltem Ringträger für hoch belastete Nkw-Dieselmotoren
  • Entwicklung des gebauten Stahlkolbens MONOCOMP® für höhere mechanische Belastungen und höhere Temperaturen
  • Serienfertigung von Zylinderkopfhauben aus Kunststoff mit integrierter Ölnebelabscheidung und Druckregelung
2007
  • Start der Entwicklungsaktivitäten für Abgasturbolader für Otto- und Dieselmotoren
  • Mehrheits-Joint-Venture mit Hubei Tri-Ring Company Limited in Macheng/China; heute: MAHLE Tri-Ring Valve Train (Hubei) Co., Ltd. und Eröffnung eines neuen Werkes in Macheng/China
  • Übernahme der Edival S.A. in Rafaela/Argentinien; heute: MAHLE Argentina S.A.
  • Übernahme des Motorenteile-Geschäftsfeldes der Dana Corporation, USA
  • Übernahme der Promotora de Industrias Mecánicas, S.A. de C.V. (Promec) in Mexiko; heute: MAHLE Componentes de Motor de México, S. de R.L. de C.V.
  • Übernahme des Geschäftsfeldes Ansaugmodule und Luftfiltration von der Siemens VDO Automotive AG
  • Gründung des 50/50-Joint Ventures MAHLE India Pistons Ltd. in Chennai/Indien mit industrieller und technologischer Führerschaft bei MAHLE; heute: MAHLE Engine Components India Private Limited
  • MonoXcomp®-Kolben
  • Erste EVOTEC®-Aluminiumkolben mit asymmetrischen Kastenwänden für hochbelastete aufgeladene Pkw-Ottomotoren
  • Automatisches Wasseraustragssystem mit integrierter Wasserreinigungseinheit als eigenständige Komponente oder in kompletten Kraftstofffiltermodulen
  • 1,2-Liter-Dreizylinder-Downsizing-Motor als Technologiedemonstrator mit einem Verbrauchssenkungspotenzial von bis zu 30 Prozent
  • Ventile zur Abgasrückführung
  • Verschleißbeständiger Zylinderlaufbuchsen-Verbund ALBOND® für weniger Verbrauch
  • Kolbenringe mit hochwertiger PVD-Beschichtung für schnell laufende Dieselmotoren erhöhen Verschleißfestigkeit
  • Gewichtsoptimierte Pleuel zur Reduzierung der Motoremissionen
  • Weiterentwicklung des MAHLE Leichtbauventils
  • CamInCam®-Nockenwelle von MAHLE für variable Ventilsteuerzeiten geht in Serie
  • Entwicklung von neuen Ölnebelabscheider mit geschaltetem Impaktor für höchste Abscheidegrade
  • Integriertes Ölwannenmodul geht in Serie
2008
  • Übernahme des Pumpenherstellers ENTEC GmbH; heute: MAHLE Filtersysteme GmbH
  • Übernahme der Amafilter Group Holding BV
  • Gründung des paritätischen Gemeinschaftsunternehmens Bosch Mahle Turbo Systems GmbH & Co. KG mit der Robert Bosch GmbH zur Entwicklung und Produktion von Abgasturboladern
  • Mehrheitsübernahme des türkischen Motorenteile-Herstellers Mopisan; heute: MAHLE Motor Parçalari San. ve Tic. A.Ş., und Aufbau eines neuen Logistikzentrums für den Aftermarket in der Türkei
  • Übernahme der Clemex de México, S.A. de C.V.; heute: MAHLE Componentes de Motor de México, S. de R.L. de C.V.
  • Eröffnung eines neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums in Jundiaí bei São Paulo/Brasilien
  • Gründung des Mehrheits-Joint-Ventures MAHLE Hirschvogel Forjas S.A. in Queimados/Brasilien
  • Serienfertigung von Kolbenbolzen mit DLC-Beschichtung (DLC = DiamondLikeCarbon) für geringsten Verschleiß und höchste Fresssicherheit
  • Geregelte Kühlmittelpumpen
2009
  • Übernahme des Automotive-Geschäfts der KTM-Kühler GmbH in Mattighofen/Österreich; heute: MAHLE Filtersysteme Austria GmbH
  • Fertigstellung eines neuen Produktionswerkes für Turbolader der Bosch Mahle Turbo Systems (BMTS) in St. Michael ob Bleiburg/Österreich
  • Aufbau eines neuen Aftermarket-Logistikzentrums in Lerma/Mexiko
  • Serienfertigung von elektrischen Wastegate-Stellern
  • Prototyp einer Low Friction Camshaft
  • Prototyp eines schnell schaltenden AGR-Ventils
  • Geregelte Pendelschieber-Ölpumpe für Pkw

Chronik2010 - 2020

alt

Shaping the future.

MAHLE nutzt die Zeit, sich strategisch noch besser aufzustellen und für die Zukunft gerüstet zu sein. Mit der Übernahme der Mehrheitsanteile an Behr reihen sich rund 17.000 neue Kolleginnen und Kollegen an weltweit 38 Produktionsstandorten und drei großen Forschungs- und Entwicklungszentren in die MAHLE Familie ein.
2010
  • MAHLE und Behr unterzeichnen einen Beteiligungsvertrag und einigen sich auf eine stufenweise Übernahme der Gesellschaftsanteile; im ersten Schritt übernimmt MAHLE 19,9 Prozent
  • Eröffnung der MAHLE Kindertagesstätte in der Nähe der Konzernzentrale in Stuttgart
  • Mehrheitliche Übernahme des Industriegeschäfts der Behr-Gruppe; heute: MAHLE Industrial Thermal Systems GmbH & Co. KG
  • Eröffnung eines neuen Filterwerkes in Tianjin/China
  • Neue PTC-Heizer (Positive Temperture Coefficient) für Aktivkohlefilter
  • Erstmaliger Einsatz modular aufgebauter Vollkunststoff-Ölfiltergehäuse im Nkw-, Industrie- und Generatorbereich
  • Serienfertigung von Vollkunststoff-Ölfiltern mit integriertem Thermomanagement
  • Erste TopWeld®-Stahlkolben für Pkw-Anwendungen
  • Entwicklung eines Range Extenders (Zweizylinder-Reihenmotor)
2011
  • Anteilserhöhung an der Behr-Gruppe auf 36,85 Prozent
  • Erwerb der restlichen Anteile am türkischen Motorenteilehersteller MAHLE Mopisan; heute: MAHLE Motor Parçalari San. ve Tic. A.Ş.
  • Neues Filterwerk in Chennai/Indien geht in Serienproduktion
  • Ballastwasser-Aufbereitungssystem auf Schiffen wird zertifiziert; erster Großauftrag
  • Entwicklung von Kühlsystemen für getriebelose Windkraftanlagen
  • Entwicklung der indirekten, in das Luftansaugmodul integrierten Ladeluftkühlung
2012
  • Beteiligung an der in Tokio börsennotierten Gesellschaft Kokusan Denki Co., Ltd., einem Spezialisten für Mechatronikprodukte
  • Eröffnung der neuen Japan-Zentrale in Tokio und der Nordamerika-Zentrale in Farmington Hills bei Detroit
  • Eröffnung eines neuen Filterwerks in Kyushu/Japan
  • Zweite Erweiterung des Forschungs- und Entwicklungszentrums in Shanghai/China
  • Erweiterung des Kolbenwerks in Bangkok/Thailand und des Filterwerks in Samut Prakan/Thailand
  • Entwicklung der MAHLE Jet Ignition – ein neuartiges fremdgezündetes Brennverfahren für extrem magere Verbrennung
  • Prozessreife für neue strahlbasierte Schweißtechnik für Nfz-Stahlkolben
  • Serienfertigung von gebaute Nockenwellen für Nutzfahrzeuge
  • Entwicklung der im Luftansaugmodul integrierten kaskadierten Ladeluftkühlung
  • Neues Ölfiltermodul für Nutzfahrzeuge – integriert sind Kühlmittelpumpe und -thermostat sowie die Sensorik für die Temperatursteuerung
  • Entwicklung eines energieeffizienten Antriebs von Nebenaggregaten
  • MAHLE Range Extender, ein 0,9-Liter-Zweizylinder-Ottomotor in Reihenbauweise mit integriertem Generator, in Demonstratorfahrzeug
  • Entwicklung von CounterFlow-Scheiben-Ladeluftkühlern zur indirekten Ladeluftkühlung von Großmotoren
2013
  • Anteilserhöhung an der Behr-Gruppe auf 50,71 Prozent; MAHLE Behr bildet den neuen Geschäftsbereich Thermomanagement
  • Erweiterung des MAHLE Aftermarket-Logistikzentrums in Schorndorf
  • Eröffnung des neuen Kompetenzzentrums für Pumpen in Brattendorf/Thüringen
  • Übernahme von RTI Technologies, Inc. mit Sitz in York, Pennsylvania/USA; heute: MAHLE Aftermarket Inc.
  • Übernahme aller Anteile am indischen Kolben-Joint-Venture MAHLE IPL Limited; heute: MAHLE Engine Components India Private Limited
  • Entwicklung der Leichtbauventile EvoTherm® und TopTherm®
  • Entwicklung des EVOTEC®-SC-Kolbens mit einem zusätzlichen Kühlkanal
  • Entwicklung eines aktiven Kraftstoffvorfilters für Dieselmotoren für den globalen Einsatz in einer neuen Motor- und Antriebsgeneration
  • Entwicklung einer hydraulisch geregelten Kühlmittelpumpe
  • Entwicklung eines 2-Ebenen-Kühlmoduls
  • Entwicklung eines Hochvolt-PTC-Zuheizers mit integrierter Leistungselektronik
  • Serienfertigung einer neuen Kühlplatte zur Kühlung des elektrischen Energiespeichers
2014
  • Übernahme der Mehrheitsanteile an Letrika zum Ausbau der Mechatronik/Elektrik-Sparte; heute: MAHLE Electric Drives
  • Eröffnung von zwei neuen Vertriebs- und Logistikzentren für den Aftermarket in Limeira/Brasilien und Obninsk/Russland
  • Anteilserhöhung an der japanischen Kokusan Denki Co., Ltd.
  • Dritte Erweiterung des Forschungs- und Entwicklungszentrums in Shanghai/China
  • Eröffnung eines neuen Filterwerkes in Wuhan/China und eines neuen Werkes zur Fertigung von Produkten zur Fahrzeugklimatisierung und Motorkühlung in Shenyang/China
  • Bosch Mahle Turbo Systems gründet Tochterunternehmen in China
  • Eröffnung eines neuen Filterwerkes in Cikarang bei Jakarta/Indonesien
  • Entwicklung eines Downsizing-Erdgasmotors und Einbau in ein Demonstrationsfahrzeug
  • Serienfertigung von Stahlkolben für Pkw-Dieselmotoren
  • Entwicklung eines Ölkühlers aus Edelstahl für mittlere und schwere Nutzfahrzeuge
  • Ausstattung eines Großserien-Ottomotors mit einer Hoch- und Niederdruck-AGR und Einbau in ein Demonstrationsfahrzeug
  • Entwicklung eines systemischen Ansatzes nach dem Rankine-Zyklus bestehend aus Expansionsmaschine, Speisepumpe und verschiedenen Wärmeübertragern
  • Entwicklung eines Luftansaugmoduls mit integrierter indirekter Ladeluftkühlung
2015
  • Übernahme der Amovis GmbH; heute MAHLE Amovis GmbH
  • Weltweit erste voll automatisierte Fertigungslinie für Pkw-Stahlkolben
  • Übernahme der Thermomanagementsparte von Delphi und Integration in den MAHLE Konzern
  • Eröffnung von zwei neuen Werken in Mexiko: in Ramos Arizpe für die Produktion von Thermomanagement-Produkten und in Celaya für Filtrationsprodukte
  • Mehrheitsübernahme an der japanischen Kokusan Denki Co., Ltd.; heute: MAHLE Electric Drives Japan
  • Eröffnung eines neuen Werkes in Chengdu/China zur Fertigung von Klimageräten sowie Komponenten und Systemen zur Motorkühlung
  • Produkteinführung von TechPro®, ein Diagnosetool für den Aftermarket, auf dem US-Markt
  • Entwicklung eines monovalenten Erdgasantriebs (CNG) und Einbau in ein Demofahrzeug
  • Neues Magerbrennverfahren „MAHLE Jet Ignition®“ wird in der Formel 1 eingesetzt
  • Einsatz von MAHLE E-Motoren in Elektrorollern
  • Entwicklung des besonders leichten und strukturfesten EVOLITE®-Kolbens und des EVOTEC® RSC-Kolbens mit Ringträger und integriertem Kühlkanal
  • Ergänzung des Klima-Portfolios um Klimakompressoren
  • Batterietemperierung mittels thermoelektrischer Wärmepumpe geht in Serienentwicklung.
  • MAHLE-Stiftung feiert 50-jähriges Jubiläum
2016
  • Verkauf der Industriefiltrationssparte
  • Zusammenführung der Produktbereiche Elektrische Antriebe und Nebenaggregate sowie Aktuatoren in der Division Mechatronik
  • Eröffnung des Vehicle Engineering Centre in Northampton/Großbritannien zur Erweiterung des Angebotsspektrums für Automobilhersteller im Bereich zukunftsweisender Antriebstechnologien
  • Eröffnung eines neuen Prüfzentrums in Plymouth im US-Bundesstaat Michigan
  • MAHLE unterzeichnet Charta der Vielfalt
  • Start des Innovationsprogramms ACTIVATR
  • Weltweit erste regelbare Pendelschieber-Ölpumpe für Nutzfahrzeuge
  • Weltpremiere des Fahrzeuginnenraumfilter CareMetix®; er schützt vor Feststoff- und Gaspartikeln und eliminiert Gerüche
  • Entwicklung des weltweit ersten Kennfeldthermostats für Nutzfahrzeuganwendungen
  • Weltweit erste R744-Klimaanlage geht in Serie
2017
  • Division Mechatronik wird um den Produktbereich Steuerungs- und Leistungselektronik erweitert
  • Standorte in Stuttgart erhalten Auszeichnung für familienfreundliche Personalpolitik
  • Start des internen Innovationsprogramms „Incubator“
  • Zusammenarbeit mit Faurecia bei Technologien für das Thermomanagement im Cockpit der Zukunft
  • Verkauf der Schmiedaktivitäten und damit der Werke in Plettenberg und Roßwein
  • Übernahme des Start-up-Unternehmens O-Flexx Technologies GmbH und damit Einstieg in die Thermoelektrik; heute: MAHLE Thermoelektronik GmbH
  • Übernahme des spanischen Elektronikspezialisten Nagares SA; heute: MAHLE Electronics S.L.U.
  • Minderheitsbeteiligung an Brain Bee AG, einem Spezialisten für Automotive-Werkstattausrüstungen
  • Aufbau eines neues Werkes in Krotoszyn/Polen
  • Verkauf der Anteile am brasilianischen Komponentenhersteller MAHLE Metal Leve Miba Sinterizados
  • Eröffnung eines neuen Werkes für Klimakompressoren in Changshu/China
  • Weltpremiere des 48-Volt-Fahrzeugkonzepts „MEET“ (MAHLE Efficient Electric Transport) auf der IAA Pkw in Frankfurt
  • Pedelec-Antrieb geht in die Serienproduktion.
  • Entwicklung eines neuen Flüssigkeitsmanagement-Moduls, eine Kombination aus elektrischer Kühlmittelpumpe und Kühlkreisregelung, zur CO2-Reduzierung
  • Entwicklung von E-Kompressoren für unterschiedliche Leistungsklassen
2018
  • Anteilserhöhung an der Behr-Gruppe auf 55,71 Prozent
  • Verkauf des paritätischen Gemeinschaftsunternehmens Bosch Mahle Turbo Systems GmbH & Co. KG im Einvernehmen mit der Bosch-Gruppe
  • Verkauf der Anteile an Hella Behr Platic Omnium (HBPO)
  • Übernahme von ebikemotion® Technologies SL, einem Spezialisten für Pedelec-Systeme, HMI und Connectivity; heute: MAHLE Ebikemotion S.L.U.
  • Eröffnung eines neuen F&E-Zentrums für Elektronik in Valencia/Spanien
  • Eröffnung eines ein neuen, WLTP- und RDE-fähigen Prüf- und Zertifizierungszentrums (RDEC) in Northampton/Großbritannien
  • Mehrheitsübernahme an Brain Bee; heute: MAHLE Aftermarket Italy
  • Eröffnung der ersten Produktionslinie für elektrische Klimakompressoren in Balassagyarmat/Ungarn
  • Systemlösungen für die Hybridisierung im Nfz (Thermomanagement, Antriebsmotoren und Leistungselektroniken)
  • Entwicklung eines e-Waste-Heat-Recovery-Systems für Nutzfahrzeuge in einer kompakten Box
  • Entwicklung eines neuen Ölmanagement-Moduls für Fahrzeuge mit elektrischen Antrieben
  • Vorstellung eines innovativen Ventiltriebsystems für Nutzfahrzeuge, das Funktionen wie die Motorbremse oder das Abgastemperaturmanagement in den Ventiltrieb integriert (Shifting Roller System)
  • Vorstellung eines Flachmembranbefeuchters für eine zuverlässige Befeuchtung der zugeführten Luft für den Wirkungsgrad und die Lebensdauer einer Brennstoffzelle
  • Serienreife Lösungen für die Temperierung von Batterie, Elektronik und E-Motor sowie zur Überwachung des Brennstoffzellenstacks
2019
  • Anteilserhöhung an der Behr-Gruppe auf 60,71 Prozent
  • Übernahme des Getriebespezialisten ZG-Zahnräder zur Kompetenzerweiterung für den Antriebsstrang
  • Einstieg in kabelloses Laden von E-Fahrzeugen
  • MAHLE Corporate Start-up „chargeBIG” gewinnt Auftrag vom Flughafen Stuttgart für Ladesystem von E-Fahrzeugen
  • Neues Herstellungsverfahren ermöglicht den Einsatz von Stahlkolben in leistungsstarken Pkw-Motoren
  • Werkstoffe und Komponenten von MAHLE sind bereit für synthetische Kraftstoffe
  • MAHLE bündelt Entwicklungsbereiche in einem Brennstoffzellenprojekthaus
  • MAHLE bietet mit Leistungselektronik, Traktionsmotoren und Ladeinfrastrukturlösungen ein breites Produktprogramm rund um Elektromobilität an
  • MAHLE baut Geschäft mit Komponenten für E-Bikes weiter aus
  • Integriertes wärmepumpenbasiertes System von MAHLE reduziert Reichweitenverlust von E-Fahrzeugen um bis zu 20 Prozent
  • Markteinführung des Diagnosegeräts TechPRO®
2020
  • MAHLE feiert 100-jähriges Firmenjubiläum
  • Gründung des neuen Geschäftsbereichs Elektronik und Mechatronik
  • Übernahme aller Anteile an Behr Hella Service (BHS) und damit Ausbau des Thermomanagement-Portfolios im Aftermarket für konventionelle und elektrisch angetriebene Fahrzeuge
  • Eröffnung eines neuen Produktions-, Forschungs- und Entwicklungszentrums für Werkstattausrüstung in Parma/Italien