Unbestechliche Fakten

Eigene Motorenversuche liefern unbestechliche Fakten über die Funktion und Qualität von Produkten.

Unsere Prüfstände für Motorenversuche sind in der Nähe der weltweit wichtigen Entwicklungszentren der Automobilindustrie angesiedelt und erlauben somit eine enge Zusammenarbeit mit Kunden vor Ort. Die Entwicklung und Erprobung von Motoren und deren Komponenten erfolgt zunehmend dezentral. Informationstransparenz und -austausch unter den verschiedenen Motorenversuchsstandorten sind daher unerlässlich.

Aufgabenschwerpunkte

Die Aufgaben der MAHLE Motorenversuche sind vielschichtig und können im Wesentlichen in sechs Bereiche unterteilt werden.

  1. Messverfahrensentwicklung
    Neue Mess-, Prüf- und Auswerteverfahren liefern wichtige Informationen für die Entwicklung neuer Produkte. Nach globaler Abstimmung und lokaler Entwicklung werden neue Verfahren weltweit innerhalb des MAHLE Konzerns ausgerollt. Somit können neue Verfahren an allen Standorten eingesetzt werden und liefern wertvolle Daten und Fakten sowohl MAHLE intern als auch für den Kunden.
  2. Grundlagenforschung
    Hierzu zählt die Erarbeitung und Verifizierung allgemeingültiger Maßnahmenkataloge zu speziellen Problemstellungen und Themengebieten.
  3. Motorische Erprobung neuer Produkte
    Bevor neue Produkte für die Kundenanwendung freigegeben werden, müssen diese einen bereits hohen Reife- und Funktionsgrad erfüllen. Neue Produkte werden daher intern in Motorprüfläufen erprobt bzw. validiert
  4. Motorische Erprobung von Produkten bis zur Serienfreigabe
    Im Rahmen der Produktentwicklung werden bekannte Produkte an das Lastenheft des Kunden angepasst und in kundenspezifischen Motorprüfläufen erprobt. Ein ganzheitliches Erproben einer Power Cell Unit (PCU, unter anderem mit Kolben, Kolbenringen und Zylinderlaufbuchsen) ist unerlässlich, um Wechselwirkungen unter den einzelnen Komponenten zu bestimmen und entsprechend aufeinander abzustimmen.
  5. Trouble shooting
    Bei Komplikationen mit Serienprodukten muss möglichst schnell reagiert werden. Feldausfälle müssen im Motorenversuch durch geeignete Prüfläufe reproduziert und mögliche Abhilfemaßnahmen erprobt werden.
  6. Entwicklungsdienstleistung
    Der Motorenversuch kann aufgrund seiner Erfahrung und Fachkompetenz dem Kunden umfassende Hilfestellung anbieten und so als Entwicklungsdienstleister umfangreiche motorische Untersuchungen durchführen.
Kälteprüfstand

Kälteprüfstände

Der Kälteprüfstand erlaubt die Beurteilung des Motorkaltstartverhaltens und die Erprobung diverser Oberflächenbeschichtungen hinsichtlich Schäden durch Kaltstartreiber. Hierzu kann der gesamte Prüfstand und somit auch die Kühlmittel-, Öl- und Ansauglufttemperatur auf bis zu -28 °C heruntergekühlt werden.

Akustikprüfstand

Akustikprüfstände

In reflexionsarmen Prüfständen erfolgen umfangreiche NVH (Noise, Vibration, Harshness)-Untersuchungen zur Optimierung des akustischen Verhaltens von Bauteilen wie z.B. Kolben, Lager, Ventiltriebskomponenten und Ansaugmodule. Es können sowohl Körperschall als auch Luftschallmessungen durchgeführt werden. Definierte Prüfläufe können Geräuschanregungen auf dem Prüfstand gezielt reproduzieren und erlauben einen objektiven Vergleich von möglichen Abhilfemaßnahmen.

Reibleistungsprüfstand für Vollmotor

Reibleistungsprüfstände

Mit dem Reibleistungsprüfstand für Vollmotoren verfügt MAHLE über ein Tool, welches mittels der Indiziermethode am geschleppten und befeuerten Vollmotor Reibmitteldruckkennfelder ermittelt. Eine große Vielfalt von konstruktiven Parametervariationen erlaubt somit den Vergleich von Maßnahmen im gesamten Betriebskennfeld. Unter Verwendung der ermittelten Reibmitteldruckkennfelder können durch geeignete Simulationstools CO2-Emissionen in kundenrelevanten Fahrzyklen berechnet werden.

Mehr über unsere Motorenprüfstände erfahren Sie auf unserer MAHLE Powertrain Webseite: